Sono Motors: München testet Solaranhänger für einen Bus

Der von Sono Motors entwickelte Anhänger soll Strom für den Bus liefern - allerdings nur für dessen Bordsysteme.

Artikel veröffentlicht am ,
MVG-Bus mit Solaranhänger: Einsparung von 2.500 Litern Diesel im Jahr
MVG-Bus mit Solaranhänger: Einsparung von 2.500 Litern Diesel im Jahr (Bild: Sono Motors)

Mehr Platz und sauberer Strom für die Bordelektrik: Die Münchener Verkehrsgesellschaft (MVG) testet einen Anhänger für Busse, den das Startup Sono Motors entwickelt hat. Das Dach ist mit Solarmodulen ausgelegt und liefert Strom.

Stellenmarkt
  1. IT-Strategiemanager*in (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. System Administrator Infrastructure (m/f/d)
    CETITEC GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Anfang vergangenen Jahres hatte Sono Motors den Prototyp eines Solaranhängers vorgestellt. Die Solarzellen, mit denen die Oberfläche ausgelegt sind, sollten Strom etwa für Kühlaggregate liefern. Das Konzept hat das Münchener Unternehmen für den Nahverkehr angepasst.

Die 20 semi-flexible Photovoltaik-Module auf dem Anhänger haben eine Fläche von zwölf Quadratmetern. Sie liefern über 2.000 Watt elektrischer Energie an die 24-Volt-Batterie des Fahrzeugs. Der Bus, der an Anhänger zieht, hat allerdings einen konventionellen Dieselantrieb. Der Solarstrom wird deshalb vor allem für den Betrieb von Heizung, Lüftung und Klimaanlage (HLK) sowie für das Lenksystem des Anhängers genutzt.

Der Anhänger hilft Diesel sparen

Diese Solaranlage soll dazu beitragen, dass der Bus bis zu 2.500 Litern Diesel pro Jahr spart und 6,5 Tonnen Kohlendioxid weniger emittiert. Bei der Produktion des Anhängers fallen 1,5 Tonnen an Kohlendioxidemissionen an. Diese werden also bereits im ersten Jahr mehr als ausgeglichen.

Golem Akademie
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Idee ist jedoch, künftig Elektrobusse mit Solarzellen auszustatten. Die von Sono Motors entwickelte Solartechnik soll sich in viele verschiedene Fahrzeugen integrieren lassen. "Für E-Busse, die direkt ab Werk mit unserer Solartechnologie auf Dach und Seiten ausgestattet werden, lässt sich durch Solarenergie zusätzlich Reichweite generieren", sagte Sono-Chef Laurin Hahn. "Das reduziert nicht nur die Standzeiten für Ladevorgänge, sondern schont auch die Batterie durch einen konstanten Ladevorgang. Der E-Bus kann folglich länger betrieben werden."

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Die MVG will mit dem Anhänger testen, wie gut die Stromerzeugung funktioniere und welche Strecken in ihrem Netz am besten für diese Art der Stromerzeugung geeignet seien, sagte MVG-Geschäftsführer Veit Bodenschatz. "Die Frage, welche Energieeinsparungen durch die Nutzung der Sonnenenergie erzielt werden können, sind natürlich vor dem Hintergrund aktueller Kraftstoff- und Energiepreise besonders spannend."

Sono Motors hat den Sion entwickelt, ein Elektroauto mit Solarzellen. Das Besondere daran ist, dass die Solarzellen nicht auf der Karosserie liegen, sondern in diese integriert sind. Das Fahrzeug soll ab 2023 in Serie gefertigt werden. Im Herbst 2021 ist das Unternehmen erfolgreich an der US-Technikbörse Nasdaq gestartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ex-NIKB 04. Apr 2022 / Themenstart

Was ist denn so ungewöhnlich daran, wenn ein Unternehmen seine einzige echte IP mehrfach...

Ex-NIKB 03. Apr 2022 / Themenstart

Wenn ich das richtig bei Sono lese, dann verwenden sie monokristalline Solarzellen, die...

Ex-NIKB 03. Apr 2022 / Themenstart

Naja, da hängt im Zweifel ein DC-DC-Wandler je Modul dran. Macht SolarEdge ja auch so. Am...

Ex-NIKB 03. Apr 2022 / Themenstart

Fährt bei uns im Ort seit Jahren rum, nur eben ohne PV-Anlage.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler im Ukrainekrieg
"Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich"

Bereits im März sprach Golem.de mit zwei IT-Fachkräften aus Kyjiw. So geht es ihnen jetzt, mehr als zwei Monate nach Beginn des Ukrainekriegs.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Entwickler im Ukrainekrieg: Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich
Artikel
  1. Raumfahrt: Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal
    Raumfahrt
    Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal

    Nach einem fehlgeschlagenen Testflug, klemmenden Treibstoffventilen und vielen Verzögerungen ist Boeings Starliner erfolgreich abgehoben.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. Cloud API: Whatsapp öffnet Plattform für Unternehmen
    Cloud API
    Whatsapp öffnet Plattform für Unternehmen

    In nur wenigen Minuten sollen auch kleine Unternehmen künftig einen API-Zugang zu Whatsapp einrichten können - und das kostenfrei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 wireless günstig wie nie: 228,52€ • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Dualsense + 1TB-SSD 176,58€ [Werbung]
    •  /