Abo
  • IT-Karriere:

Sono Motors: Das Solar-Elektroauto Sion wird serienreif

Solarzellen auf der Karosserie, eine App zum Stromanbieten oder zur Autovermietung: Das Elektroauto Sion von Sono Motors hat einige Besonderheiten. Das Münchener Unternehmen hat das Design für das Serienmodell vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarelektrisches Auto Sion: Solarzellen liefern bis zu 34 km Reichweite am Tag.
Solarelektrisches Auto Sion: Solarzellen liefern bis zu 34 km Reichweite am Tag. (Bild: Sono Motors)

Ein Elektroauto für weniger als 26.000 Euro: Das Münchener Unternehmen Sono Motors hat das Design für die Serienversion seine Elektroautos Sion vorgestellt. Im Vergleich zu den Prototypen ist das Auto etwas größer geworden: Der Sion ist ein Fünftürer mit einer Länge von knapp 4,3 m und einer Breite von 1,8 m. Zudem hat er ein weiteres Seitenfenster hinten bekommen. Zur Ausstattung gehört - eher ungewöhnlich für ein Elektroauto - eine Anhängerkupplung.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. STAUFEN.AG, Köngen

Angetrieben wird das Auto von einem 120 kW starken Elektromotor. Das Fahrzeug ist als Familienkutsche konzipiert, die eher behäbig in knapp neun Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 140 km/h. Der Stromverbrauch soll bei etwa 14 kWh auf 100 km liegen.

Ein Akku mit einer Speicherkapazität von 35 kWh ermöglicht eine Reichweite von 255 km nach dem Zyklus Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure (WLTP). Real dürfte sie etwas darunter liegen. Geladen wird per Typ-2-Stecker mit 10 kW Wechselstrom oder mit dem Combined Charging System (CCS) mit 50 kW Gleichstrom.

  • Der Sion von Sono Motors (Bild: Sono Motors)
  • Das Auto hat Solarzellen, die den Akku laden. (Bild: Sono Motors)
  • Die Ladeleistung schwankt jedoch stark mit den Jahreszeiten. (Bild: Sono Motors)
  • In der Serienversion ist das Auto etwas länger und breiter geworden. (Bild: Sono Motors)
  • Das Auto unterstützt bidirektionales Laden, kann also auch Strom abgeben. (Bild: Sono Motors)
Der Sion von Sono Motors (Bild: Sono Motors)

Das Besondere an dem Fahrzeug ist allerdings, dass die Flächen der Karosserie fast vollständig mit Solarzellen ausgelegt sind. Sie liefern laut Hersteller an einem sehr sonnigen Sommertag Strom für eine Reichweite von etwa 34 km. Im Schnitt sollen die Solarzellen zwischen April und August 22 bis 24 km Reichweite ermöglichen. In den Monaten November bis Januar sind es deutlich unter 10 km.

Das Auto kann auch seinerseits als Energielieferant eingesetzt werden: Über einen Haushaltsstecker liefert es 3,7 kW, über den Typ-2-Stecker 11 kW. So kann der Sion etwa einem liegengebliebenen Elektroauto Strom für die Fahrt zur nächsten Ladesäule spendieren. Über eine App können die Sion-Fahrer den Strom anbieten. Außerdem ermöglicht es die App, Mitfahrer zu finden oder das Auto per Carsharing an andere zu vermieten.

Das Auto soll ab Ende dieses Jahres in Serie produziert werden. Sono Motors hat schon den Preis bekanntgegeben: Das Auto soll 25.500 Euro kosten - früher war von 20.000 Euro die Rede. Laut Hersteller haben schon rund 9.500 Kunden eines reserviert und angezahlt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 39,99€
  3. 3,99€
  4. 5,95€

L_Starkiller 05. Mär 2019

Genau das hatte ich versucht. Ich hatte einen C-Zero und brauchte ihn kaum. Leider gibt...

imo (Golem.de) 04. Mär 2019

Vielen Dank für den Hinweis. Hier fehlt jetzt kein s mehr.

hlenor 04. Mär 2019

War ja klar: So haben sie geworben, angeblich fertiges Design - getourt und angeblich...

hlenor 04. Mär 2019

... angeblich startet ja die Produktion in 2019 und es ist schon aaaaaaalles fertig. Dann...

wp (Golem.de) 04. Mär 2019

Danke für den Hinweis - ist korrigiert. wp (Golem.de)


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

    •  /