Abo
  • Services:

Sonic Spy: Forscher finden über 4.000 spionierende Android-Apps

Ein einziger Anbieter soll seit Jahresanfang rund 4.000 Apps mit bösartigem Inhalt in Umlauf gebracht haben - einige davon auch über Google Play. Die Apps können das Mikrofon aktivieren und Telefonate mitschneiden.

Artikel veröffentlicht am ,
Lookout hat eine neue Malware-Familie für Android gefunden.
Lookout hat eine neue Malware-Familie für Android gefunden. (Bild: Pixabay)

Die Sicherheitsfirma Lookout hat eine neue Malware-Familie für Android entdeckt, deren Code in mehr als 4.000 verschiedenen Apps enthalten ist. Während die meisten Apps über alternative Appstores und andere Kanäle vertrieben wurden, waren einige der Apps zeitweise auch bei Google Play zu finden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München

Nach Angaben von Lookout waren die Apps Soniac, Hulk Messenger und Troy Chat im Appstore erhältlich; Soniac wurde von 1.000 bis 5.000 Nutzern heruntergeladen. Die App bot nach Angaben der Forscher Messagingdienste über eine modifizierte Version des umstrittenen Messengers Telegram an.

Die neue Malware-Familie, der Lookout den Namen Sonic Spy gegeben hat, kann Tonaufnahmen machen, Telefonate führen und SMS versenden. Damit könnten Angreifer zum Beispiel von ihnen kontrollierte teure Sonderrufnummern anrufen, wenn Nutzer dies nicht über ihren Provider verhindern. Außerdem soll die Software in der Lage sein, Logdaten sowie Informationen über WLAN-Access-Points zu übertragen.

Malware löscht eigenes Icon

Um seine eigene Existenz zu verschleiern, wird das Launcher-Icon der App nach der Installation versteckt und verbindet sich mit der Command-and-Control-Infrastruktur der Anbieter. Als Adresse dafür gibt Lookout arshad93.ddns[.]net:2222 an. Nach der Infektion wird eine weitere modifizierte Version von Telegram installiert, indem eine Datei mit dem Namen su.apk auf das Telefon heruntergeladen und ausgeführt wird.

Google selbst hatte vor kurzem eine neue Staatstrojaner-Familie für Android entdeckt. Nutzer sollten gerade bei alternativen Appstores sehr genau auf die Reputation eines Anbieters achten. Auch Googles eigener Appstore schützt aber nicht absolut vor Malware, gerade viele Spiele für Kinder sind häufig mit bösartigen Elementen versehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

redmord 14. Aug 2017

Wenn der Hersteller dagegen das Schloss mit einer besonders lockeren API ausstattet...

Ovaron 14. Aug 2017

hg (Golem.de) ist in Deinen Augen "irgendjemand" wenn es um die Verläßlichkeit einer...

Zensurfeind 14. Aug 2017

Wie heisst der Anbieter dieser Malware? Laufen Anzeigeg gegen ihn?

muhviehstah 14. Aug 2017

Play Protect ist noch nicht an alle User ausgerollt, es zeigt aber das Google nun endlich...

muhviehstah 14. Aug 2017

Selbstbau Crypto find ich gar nicht sooo schlecht . Vertraue ich mehr als einer...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


        •  /