Abo
  • Services:

Solomon Hykes: Docker-Gründer hört auf

Der Gründer des Containerspezialisten Docker, Solomon Hykes, zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück. Zuletzt war er Technikchef. Docker hat zuvor schon den langjährigen CEO Ben Golub verloren und musste seine Ausrichtung mehrfach ändern. Ein Enterprise-Fokus soll das Unternehmen retten.

Artikel veröffentlicht am ,
Docker-Gründer Solomon Hykes
Docker-Gründer Solomon Hykes (Bild: Techcrunch, flickr.com/CC-BY 2.0)

Mit einem schlichten "Au revoir", verabschiedet sich der Gründer des einflussreichen Containerspezialisten Docker, Solomon Hykes, von dem operativen Geschäft des Unternehmens und seiner dortigen Rolle als Technikchef. Hykes, der neben der US-Amerikanischen auch die Französische Staatsbürgerschaft besitzt, schreibt, dass der Weggang eines Gründers zwar üblicherweise als dramatisch angesehen wird, in seinem Fall sei es aber wesentlich weniger dramatisch. Er will sich zunächst wieder auf sein Privatleben konzentrieren.

Inhalt:
  1. Solomon Hykes: Docker-Gründer hört auf
  2. Docker unter Konkurrenzdruck

Das Vorgängerunternehmen von Docker, Dotcloud, das bereits vor rund zehn Jahren von Hykes gegründet worden war, war eines von vielen Hostingunternehmen, das sich auf Platform-as-a-Service spezialisiert hatte. Vor rund fünf Jahren entschieden Hykes und sein Team schließlich, ihre selbst entwickelte Infrastrukturtechnik auf Basis der Linux-Container offenzulegen. Das Unternehmen hat sich daraufhin unter dem Namen Docker "neu erfunden", wie Hykes schreibt und damit wohl den Trend sowie die enorme Verbreitung der Containertechnik ausgelöst oder zumindest massiv beeinflusst.

Fokus auf Unternehmenskunden

Begleitet hat Hykes diesen massiven Aufstieg von Docker als Technikchef (CTO). Geführt wurde das Unternehmen in der Wachstumsphase von Ben Golub als CEO. Golub arbeitete zuvor bei dem Open-Source-Unternehmen Gluster, das von Red Hat übernommen wurde. Doch Golub hat Docker schon vor fast einem Jahr verlassen. Zusammen mit Hykes fehlen dem Unternehmen nun zwei Personen, die Docker wohl sehr stark geprägt haben.

Die Rolle von Golub hat mit Steve Singh ein ehemaliger Manager von SAP übernommen, das für seinen Fokus auf Enterprise-Produkte und -Kunden bekannt ist. Laut Hykes soll der neue Docker-Chef Singh künftig von einem erfahrenen Technikchef dabei unterstützt werden, vor allem das eigene Enterprise-Angebot zu stärken.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart

Für Hykes stehen derzeit sämtliche Unternehmen weltweit vor einer Migration in die Cloud und damit auf Container-Technik. Dafür bräuchten sie eine Lösung, die "verlässlich und sicher" sei und weder teure Code- noch Prozessänderung erfordere. Das biete derzeit nur die Docker Enterprise Edition, gibt sich Hykes sicher. Doch die Entwicklung von Docker ist vor allem im vergangenen Jahr eher weniger verlässlich.

Docker unter Konkurrenzdruck 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.
  2. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  3. 279€ - Bestpreis!
  4. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)

RP-01 17. Jul 2018

Es geht ja nicht nur speziell um Python. Das kann man auf beliebige andere Sprachen und...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /