Abo
  • Services:

Solo A Star Wars Story: Beeindruckender Deepfake-Jungbrunnen für Harrison Ford

Mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) und Machine Learning haben Kreative den Schauspieler Alden Ehrenreich in Solo: A Star Wars Story durch Harrison Ford als Han Solo ersetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Screenshot aus dem Youtube-Video von Derpfakes
Screenshot aus dem Youtube-Video von Derpfakes (Bild: derpfakes)

Harrison Ford hat seinen Blaster zurück und grinst zufrieden. Zu sehen ist er im aktuellen Star-Wars-Film Solo. Wie kann das sein?

Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. Bosch Gruppe, Amt Wachsenburg

Künstliche Intelligenz und Deep Learning sind nicht nur Schlagworte auf Messen wie der CES, Cebit oder GTC. Auch Privatanwender haben mit den technischen Möglichkeiten der heutigen Zeit bereits ihren Spaß und erschaffen überzeugende Kunstwerke. Auf dem Youtube-Kanal Derpfakes haben die Betreiber bereits Nicolas Cage als Bond-Girl oder Elon Musk als James Bond realisiert. Ihr aktuelles Beispiel ist aber mit Abstand das beeindruckenste.

Anhand von Fotos und Filmaufnahmen des jungen Harrison Ford haben sie Alden Ehrenreich durch das junge Alter Ego von Harrison Ford in Solo: A Star Wars Story ausgetauscht. Mit diesem Kniff gehen sie auf die teils große Kritik an der schauspielerischen Leistung Ehrenreichs ein. Fords digitales Gesicht unterscheidet sich zwar in der Kopfform im Vergleich zu den Star-Wars-Episoden 4-6. Die Mimik Fords wird allerdings teils gruselig natürlich getroffen.

Beeindruckend ist im aktuellen Werk die sehr genau abgestimmte Lichtstimmung, die das Ergebnis professionell wirken lässt. In den früheren Videos von Derpfakes waren unterschiedliche Lichtverhältnisse häufig der Grund für den Uncanny Valley, einem Effekt, der das unheimliche Gefühl benennt, dass ein Betrachter spürt, wenn Dinge unecht wirken, auch wenn sie real sind oder echt erscheinen, obwohl sie unwirklich sind. Hier jedenfalls hätten wir Lust, Solo komplett auf diese Weise anzusehen.

Deep Learning wird bereits seit geraumer Zeit von Kreativen genutzt, um Schauspieler oder andere Berühmtheiten wie Präsident Obama digital nachzubearbeiten oder auszutauschen. Lucasfilm und Industrial Light and Magic selbst hat auf diese Weise bereits Grand Moff Tarkin zu einem digitalen Auftritt in Rogue One verholfen. Ebenfalls beliebt ist die Methode auf pornografischen Internetseiten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

ManMashine 19. Okt 2018 / Themenstart

Äh.. das gibt es bereits. Hier eine Sammlung an Gesichtern von menschen die überhaupt...

jose.ramirez 19. Okt 2018 / Themenstart

Die Filme aber nicht die Preise ;)

Eheran 18. Okt 2018 / Themenstart

Was das anbelangt darf man aber wirklich nur sehr geringe Ansprüche haben...

thecrew 18. Okt 2018 / Themenstart

Naja Stallone im Reallife sieht zumindest nicht schlechter aus.. ^^

Profi 18. Okt 2018 / Themenstart

Zum Glück wohnt er nicht in Deutschland.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /