Abo
  • Services:
Anzeige
Solidluuv und Ultraluuv ausprobiert: Wackelfreie Bilder für alle
(Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Solidluuv von innen

Anzeige

Solidluuv sieht ungewöhnlich aus, die Funktionsweise ist aber die gleiche wie bei herkömmlichen Schwebestativen. Der große Unterschied ist die Einrichtung: Das manuelle Ausbalancieren des Schwerpunktes entfällt hier komplett. Wir durften als Erste einen Blick in das Innenleben des Tropfens werfen, denn dessen Aufbau ist erst seit kurzem patentiert.

Schraubt man die Unterseite ab, fallen zunächst mehrere kreisförmig angeordnete Stapel Unterlegscheiben ins Auge - sie dienen als Gewichte. Befestigt sind sie an gefederten Halterungen, die es erlauben, sie näher zur Mitte oder zum Rand des Tropfens zu bewegen. Jeder Stapel rastet an einem vorgegebenen, mit einer Nummer versehenen Punkt ein. Auf der Webseite von Luuv sind für viele gängige Kamera- und Smartphonemodelle Kombinationen von Position und Anzahl der Gewichte aufgelistet. Mit wenigen Handgriffen lässt sich Solidluuv so für die eigene Ausrüstung einrichten. Im Moment funktioniert dieses Prinzip für Kameras bis zu 500 Gramm.

Version mit Gimbal geplant

Die fortgeschrittene Variante von Solidluuv heißt Ultraluuv und wird um einen elektronischen Gimbal von Feiyu Tech ergänzt. Damit erhöht sich die Stabilität weiter, es steigt aber auch der Preis - wie weit, steht noch nicht fest.

Wir haben das Ultraluuv mit einer Gopro Hero 4 ausprobiert. Es lieferte auf Anhieb gute Ergebnisse, wie im Video zu sehen ist. Es ist praktisch kein Training notwendig, um sofort stabile Bilder zu machen.

  • Solidluuv lässt sich mit Actionkameras kombinieren, ... (Bild: Luuv)
  • ...aber auch Kompaktkameras mit einem Gewicht von bis zu 500 Gramm passen an das Schwebestativ. (Bild: Luuv)
  • Eine Halterung nimmt Smartphones auf. (Bild: Luuv)
  • Die geringe Größe soll Solidluuv überall einsetzbar machen. (Bild: Luuv)
  • Die Steadycam für alle? Solidluuv erscheint voraussichtlich im kommenden Halbjahr. (Bild: Luuv)
  • Ultraluuv hat zusätzlich einen elektronischen Gimbal. (Bild: Luuv)
Die Steadycam für alle? Solidluuv erscheint voraussichtlich im kommenden Halbjahr. (Bild: Luuv)

Die Modelldatenbank soll in Zukunft noch erweitert werden, wobei Nutzer auch ihre eigenen Werte für exotische Modelle eintragen können. Schon jetzt hat Luuv eine aktive Community, die beim ersten Crowdfunding auf Indiegogo 65.000 Euro bereitgestellt hat. Zunächst war geplant, Solidluuv in Eigenregie und kleiner Auflage per 3D-Druck herzustellen. Allerdings überstieg die Nachfrage schnell die Produktionsmöglichkeiten.

Nach einigen Änderungen im Design steht nun fest: Solidluuv soll ein Massenprodukt werden. Das senkte nicht nur den Preis von 300 auf rund 100 Euro, sondern änderte auch die Vertriebswege. Momentan stehen die Gründer in Verhandlungen mit einer großen Elektronikmarktkette. Um den Kontakt zur Nutzbasis aufrechtzuerhalten, ist aber auch der Verkauf über eigene Kanäle geplant.

Noch haben Felix Kochbeck und sein Team ihr Ziel nicht erreicht: die Steadycam für alle. Ein anderer Meilenstein ist hingegen jetzt schon geschafft: die laufende Kickstarter-Kampagne hat die angepeilte Summe inzwischen schon fast um das Dreifache überschritten.

 Solidluuv und Ultraluuv ausprobiert: Wackelfreie Bilder für alle

eye home zur Startseite
aluu 06. Nov 2015

...für die es schon tausend solche sachen gibt. es soll mal jemand sowas für slr...

swaddeldie 30. Okt 2015

Gyroskope sind schlicht und ergreifend schwer und teuer. Da ist es sinnvoller einen...

Bouncy 28. Okt 2015

60¤ bei Amazon, klein und kompakt, kann man an nem Stab oder Platte oder mit etwas...

Jesterfox 28. Okt 2015

Danke für den Tipp, hört sich echt interessant an. Schlussendlich ist es ja dann nicht...

Micha123456 28. Okt 2015

Vielleicht verfolgst du geführte Diskussionen erst einmal aufmerksamer, bevor du dich zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München
  2. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 49,99€
  3. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: kein einziger meter

    Geistesgegenwart | 20:23

  2. Re: warum kann man die RTT nicht mehr messen?

    Poison Nuke | 20:21

  3. Und wie führt man dann den code aus?

    honna1612 | 20:15

  4. Re: Cooles Thema aber...

    Der Held vom... | 20:07

  5. Re: Perfekt für Razer Kunden!

    Subotai | 19:57


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel