Solid State Drives: Samsung zeigt 980 Pro und Sandisk externe 8 TByte

Im Februar 2020 soll sie erscheinen: Die 980 Pro ist Samsungs erste NVMe-PCIe-Gen4-SSD für Consumer und erreicht 6,5 GByte/s. Sandisk stellt derweil eine externe 8-TByte-SSD aus - bisher liegt das Maximum bei 2 TByte.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs 980 Pro mit PCIe Gen4
Samsungs 980 Pro mit PCIe Gen4 (Bild: Anandtech)

Samsung und Sandisk (Western Digital) haben auf der CES 2020 interessante SSDs gezeigt: Die Südkoreaner stellten die 980 Pro mit PCIe Gen4 aus und die US-Amerikaner zeigten eine externe SSD mit USB 3.2 Gen2x2 und 8 TByte Fassungsvermögen.

Stellenmarkt
  1. Projektleitung (m/w/d) Dienstleistung Immobilienbranche
    BRUNATA Wärmemesser Hagen GmbH & Co KG, Hamburg
  2. Senior Software Developer (m/f/d) for Embedded Automotive Software
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
Detailsuche

Die 980 Pro folgt auf die 970 Pro, es handelt sich erneut um ein M.2-2280-Kärtchen mit NVMe-Protokoll. Der verbaute Controller unterstützt allerdings PCIe Gen4 x4 statt PCIe Gen3 x4 - die theoretische Geschwindigkeit des Interfaces erlaubt somit knapp 8 GByte/s anstelle von 4 GByte/s. Die 980 Pro reizt das mit 6,5 GByte/s lesend und 5 GByte/s schreibend zwar nicht aus. Allerdings liegen diese Werte über denen bisheriger NVMe-PCIe-Gen4-SSDs mit Phisons E16-Controller. Die erreichen 5 GByte/s und 4,5 GByte/s.

Weil Samsung die 980 Pro mit 250 GByte, 500 GByte und 1 TByte verkaufen wird, gehen wir von Speicherzellen mit zwei Bit (MLC) aus - bei einer eventuellen 980 Evo dürften drei Bit (TLC) gesetzt sein. Hier liegen Haltbarkeit und Schreibleistung niedriger, dafür ist der Flash-Speicher günstiger zu produzieren. Allerdings gibt es mit der 970 Evo Plus eine schnelle PCIe-Gen3-SSD, weshalb Samsung sich Zeit lassen könnte. Die 980 Pro soll laut PC Watch im Februar 2020 in Europa erscheinen.

Bei der externen SSD von Sandisk handelt es sich ebenfalls um eine NVMe-SSDs, jedoch um eine externe mit USB 3.2 Gen2x2 für theoretisch 20 GBit/s. Mit dem WD Black P50 Game Drive gibt es bereits eine USB-3.2-Gen2x2-SSD des Herstellers im Handel, sie sichert jedoch nur bis zu 2 TByte. Der Prototyp auf der CES 2020 weist hingegen 8 TByte auf. Ob und wann eine solche SSD verfügbar sein wird, sagte Sandisk nicht.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

In eigener Sache: Das sind die besten SSDs laut dem Ratgeber-Team von PC Games Hardware. Die Inhalte des PCGH-Ratgebers sind kostenlos und werbefrei verfügbar. Die Webseite finanziert sich ausschließlich über Affiliate-Links.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cruse 10. Jan 2020

Von adata gibt grad auch starke Konkurrenz. Vielleicht hole ich mir auch die... Ist etwas...

ms (Golem.de) 09. Jan 2020

Ist nun halt ein Brand, aber gut, ich setze es dazu.

Pecker 09. Jan 2020

Wer viele Daten speichert, hat öfters ein NAS im Einsatz, dort sind normale HDDs das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Unter 100 MBit/s: Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen
    Unter 100 MBit/s
    Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen

    Sachsen will mehr FTTH, gerade für ländliche Regionen. Doch der Wirtschaftsminister befürchtet, dass andere Bundesländer schneller sind.

  2. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  3. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /