• IT-Karriere:
  • Services:

Solid Energy: Neuer Akku schafft doppelte Energiedichte

Gleiche Größe, aber doppelte Speicherkapazität, oder gleiche Speicherkapazität bei halber Größe: Der Akku des US-Unternehmens Solid Energy soll die doppelte Energiedichte heutiger Lithium-Ionen-Akkus haben. Und er soll in absehbarer Zeit auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Akku-Größenvergleich: Akku für Project Ara
Akku-Größenvergleich: Akku für Project Ara (Bild: Solid Energy)

Die doppelte Energiedichte eines herkömmlichen Lithium-Ionen-Akkus will das US-Unternehmen Solid Energy erreicht haben. Eine neuartige Anode soll das ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Hannover
  2. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Die Anode ist sehr dünn. Sie besteht aus einem Träger aus Kupfer mit einer Schicht aus Lithium darauf. Sie hat nur etwa 20 Prozent der Größe einer herkömmlichen Graphit-Anode, wie sie in den meisten Lithium-Ionen-Akkus steckt. "Beinahe anodenlos", nennt Solid Energy die Konstruktion.

Metallanode arbeitet bei Zimmertemperatur

Zudem setzt das Unternehmen ein Elektrolyt ein, das effizient und sicher ist. Es ermögliche "eine hohe Stromdichte bei Zimmertemperatur". Akkus mit einer Metallanode benötigen normalerweise höhere Temperaturen.

Ein solcher Akku habe eine Energiedichte von 1.200 Wattstunden pro Liter. Lithium-Ionen-Akkus mit einer Anode aus Graphit kommen laut Solid Energy auf 600 Wattstunden pro Liter. Das bedeutet, ein Akku von Solid Energy hat bei gleicher Größe die doppelte Speicherkapazität wie ein herkömmlicher heutiger Akku. Oder er ist bei gleicher Speicherkapazität nur halb so groß.

Solid Energy kooperiert mit Hardwareherstellern

Die Anode und das Elektrolyt von Solid Energy sollen sich in beliebige Akkus integrieren lassen. Die Beschaffenheit der Kathode spiele dabei keine Rolle. Solid Energy, eine Ausgründung des Massachusetts Institute of Technology (MIT), hat nach eigenen Angaben bereits Partnerschaften mit Herstellern von Akkus und Unterhaltungselektronik vereinbart. Die Hersteller sollen die Akkus noch in diesem Jahr zum Testen bekommen. Die ersten Produkte sollen bereits 2016 auf den Markt kommen.

Die ersten Geräte, die mit einem Solid-Energy-Akku ausgerüstet werden sollen, sind aus naheliegenden Gründen Smartphones. Das Unternehmen will einen Akku für Project Ara bauen, das von Google entwickelte modulare Smartphone, von dem kürzlich der zweite Prototyp vorgestellt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 13,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  2. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...
  3. 159,90€ (Bestpreis!)

Köln 13. Apr 2016

Meinen Sie das ernst? Bitte schlagen sie nochmal nach wie sich eine Zelle reproduziert...

ThadMiller 17. Feb 2015

Doch, eben schon. Nur ist die Entwicklung schon immer schleichend und macht keine...

BiGfReAk 01. Feb 2015

Die wöchentliche Superakku News. Hatte schon leichte zweifel, ob diese Woche kein...

Delacor 31. Jan 2015

This! Wo muss ich unterschreiben? Wieso erkennt niemand diesen Markt?

Ach 31. Jan 2015

Braucht man den soviel Graphit um die hohe Spannung aufrecht zu erhalten? Vielleicht...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /