• IT-Karriere:
  • Services:

Solarzellen: Die Form macht die Effizienz

Eine andere Anordnung der Photovoltaikmodule könnte die Effizienz von Solaranlagen deutlich erhöhen, haben MIT-Forscher herausgefunden. Statt als Fläche haben sie die Zellen in einer dreidimensionalen Struktur angeordnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Dreidimensionale Solarmodule: wichtiger Teil der Zukunft der Photovoltaik
Dreidimensionale Solarmodule: wichtiger Teil der Zukunft der Photovoltaik (Bild: Allegra Boverman)

Geht es um einen besseren Wirkungsgrad von Solarzellen, experimentieren Wissenschaftler normalerweise mit neuen Werkstoffen. Forscher des Massachusetts Institute Of Technology (MIT) hingegen haben die Form der Module verändert, um die Effizienz zu steigern.

Dreidimensional statt flach

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Jülich

Solarzellen werden im Allgemeinen auf eine Fläche montiert. Manche haben einen Motor, der das Modul nach der Sonne ausrichtet. Die MIT-Forscher haben die Zellen dreidimensional angeordnet: Sie haben die Zellen in einem Würfel sowie in zwei verschiedenen Türmen in einem senkrechten Zickzackmuster angebracht. Dadurch konnten sie deren Produktivität deutlich steigern. Grund sei, dass die Module zu Zeiten, wenn die Sonne tief steht - also morgens und abends sowie im Winter - mehr Licht absorbierten.

Die dreidimensionalen Photovoltaikstrukturen, kurz 3DPV-Strukturen (von: three-dimensional photovoltaic), hätten um das 2- bis 20fache mehr Leistung erbracht als flach angeordnete Module mit der gleichen Fläche, schreiben die MIT-Forscher in der Fachzeitschrift Energy and Environmental Science.

Winter, Wolken, fern vom Äquator

Besonders erfreulich: Die größte Effizienzsteigerung stellten die Wissenschaftler in den Situationen fest, wo sie am nötigsten gebraucht werden, nämlich an Orten fern des Äquators, in den Wintermonaten und an Tagen mit einem bedeckten Himmel.

Die Forscher hatten zunächst eine Vielzahl möglicher Konfigurationen berechnet. Eine eigens entwickelte Software berechnete dann, wie sich die verschiedenen Anordnungen unter bestimmten Bedingungen wie auf verschiedenen geografischen Breiten, zu unterschiedlichen Jahreszeiten oder mit verschiedenen Witterungsbedingungen verhielten. Um ihre Modellrechnungen in der Praxis zu testen, bauten sie drei Arrangements von Solarzellen auf dem Dach eines MIT-Laborgebäudes auf.

Gleichmäßigere Stromproduktion

Die Baukosten für eine 3DPV-Anlage seien höher als die für eine herkömmliche flache Anlage, geben die Wissenschaftler zu. Doch die Energieausbeute sei dafür bei einer gegebenen Grundfläche wesentlich höher. Zudem produziere die 3DPV-Anlage gleichmäßiger Strom - im Laufe eines Tages und über das Jahr hinweg, bei Wolken oder Schatten. Dadurch sei die Stromproduktion besser kalkulierbar, wodurch die Anlage wiederum besser in das Stromnetz integriert werden könne.

Ihr neues Konzept "könnte ein wichtiger Teil der Zukunft der Photovoltaik werden", resümiert Projektleiter Jeffrey Grossman.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Sugus 28. Mär 2012

Vielleicht kann man die ja um die Telefonmasten rumstellen. Sieht besser aus als diese...

Charles Marlow 28. Mär 2012

Zwar derzeit noch nicht so effizient, aber auf nahezu jeder Oberfläche anzubringen und...

Bassa 28. Mär 2012

Schizophrenie hat eigentlich nicht wirklich etwas mit "gespaltener Persönlichkeit" zu...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. True Wireless Razer bringt drahtlose Kopfhörer mit ANC für 210 Euro
  2. Razer Book 13 Laptop für Produktive
  3. Razer Ein Stuhl für Gamer - aber nicht für alle

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /