• IT-Karriere:
  • Services:

Solarstrom: Der erste Solarzug der Welt nimmt seinen Betrieb auf

Sonne gibt es genug in Australien. Das nutzt eine kleine, gemeinnützige Eisenbahngesellschaft aus: Sie nimmt einen Pendelzug in Betrieb, der mit Strom von Solarmodulen auf dem Dach betrieben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarzug der Byron Bay Railroad Company: Bahnhof mit Solaranlage
Solarzug der Byron Bay Railroad Company: Bahnhof mit Solaranlage (Bild: Byron Bay Railroad Company)

Dieser Zug fährt komplett umweltfreundlich: In Byron Bay im australischen Bundesstaat New South Wales wird an diesem Wochenende ein Solarzug in Betrieb genommen. Den Strom erzeugt der Zug selbst mit Solarmodulen auf dem Dach - es ist der erste solarbetriebene Zug der Welt.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim

Der Zug besteht aus zwei historischen Triebwagen aus dem Jahr 1949, die früher jeweils mit einem Dieselmotor betrieben wurden. Diese hat die Byron Bay Railroad Company zum Solarzug umbauen lassen. Er soll ab dem 16. Dezember auf einer drei Kilometer langen Strecke im Pendelverkehr eingesetzt werden.

Ein Dieselmotor bleibt für den Notfall

Den Umbau hat das Elektroautounternehmen Elmofo vorgenommen: Es hat einen Dieselmotor ausgebaut und durch einen elektrischen Antriebsstrang mit Motor und Akku ersetzt. Auf dem Dach wurden Solarmodule mit einer Leistung von insgesamt 6,5 Kilowatt ausgelegt. Die zweite Dieselmaschine ist im Zug verblieben - für den Notfall. Elmofo hat einen Elektrorennwagen gebaut und einen DeLorean zum Elektroauto umgebaut.

Für eine Strecke benötigt der Zug etwa vier Kilowattstunden. Der Akku hat eine Kapazität von 77 Kilowattstunden, kann also den Zug praktisch den ganzen Tag über versorgen. An einer Station wurde eine 30-Kilowatt-Solaranlage installiert, die den Akku während des 20-minütigen Aufenthalts des Zuges laden soll.

Eine Fahrt dauert sieben Minuten

Der Zug soll auf einem drei Kilometer langen Teilstück einer stillgelegten Eisenbahnlinie fahren. Der Betreiber, die Byron Bay Railroad Company, ist gemeinnützig und ist von dem Besitzer einer Ferienanlage gegründet worden. Der Zug wird zwischen der Anlage und dem Ort Byron Bay pendeln. Eine Fahrt mit dem nur rund 25 Kilometer pro Stunde schnellen Zug dauert etwa sieben Minuten und kostet drei australische Dollar, umgerechnet knapp zwei Euro. Im Zug ist Platz für 100 Passagiere.

Elektrische Züge mit einer eigenen Energieversorgung an Bord sind praktisch auf Strecken, die keine Oberleitung haben. Alstom hat im vergangenen Jahr auf der Messe Innotrans in Berlin einen Zug mit Brennstoffzellenantrieb vorgestellt, den Coradia iLint. Er soll ab Anfang kommenden Jahres in Niedersachsen und Bremen eingesetzt werden. Die Eisenbahngesellschaft Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) will den Brennstoffzellenzug auf einigen Strecken nördlich von Berlin einsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

M.P. 18. Dez 2017

Die Straßenbahnnetze der deutschen Städte sind in den letzten Jahrzehnten zumindest in...

EQuatschBob 18. Dez 2017

Energierückgewinnung, so wie beim Bremsen: Der Strom wird mittels Laser in Licht...

EQuatschBob 18. Dez 2017

Dann sollte man wirklich diese Lücke schließen! Leider ist Deutschland beim...

krakos 18. Dez 2017

Artikel gelesen?

M.P. 18. Dez 2017

Es ist wohl eher so, dass die Brennstoffzelle mehr oder weniger "durchläuft", und der...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /