• IT-Karriere:
  • Services:

Solaris Urbino 18 electric: Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen

Um die Schadstoffbelastung und den Lärm in der Stadt zu reduzieren, fahren jetzt polnische Gelenkbusse in Berlin elektrisch.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Solaris Urbino 18 electric in den Farben der BVG
Solaris Urbino 18 electric in den Farben der BVG (Bild: BVG)

Insgesamt 17 Gelenkbusse mit Elektroantrieb des Typs Solaris Urbino 18 electric sind jetzt im Dienst der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) auf der Strecke der Buslinie 200 unterwegs. So soll die Schadstoff- und Lärmbelästigung gemindert werden, die von den bisherigen Dieselbussen ausgeht.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Die Busse des polnischen Herstellers Solaris sind 18 Meter lang und damit genauso groß wie die bisherigen Modelle. Sie haben Platz für 99 Fahrgäste. Angetrieben wird der Gelenkbus von einem 240 kW starken Asynchronmotor im Nachläufer. Der Bus verfügt über zwei Akkusysteme - ein Lithium-Ionen-Akku und einen mit Lithium-Titanat(LTO).

  • Solaris Urbino 18 electric (Bild: BVG)
  • Solaris Urbino 18 electric (Bild: BVG)
  • Solaris Urbino 18 electric (Bild: BVG)
Solaris Urbino 18 electric (Bild: BVG)

Die Ladung der Akkus erfolgt über sogenannte Pantografen an den Endhaltestellen. Das Prinzip entspricht dem der Straßenbahn. Der Stromabnehmer wird jedoch aus einer Vorrichtung am Straßenrand auf den Bus gesetzt. Die Schnellladesäulen von Siemens wurden an den Haltestellen Michelangelostraße und Hertzallee in Betrieb genommen, eine weitere steht auf dem Betriebshof in der Indira-Gandhi-Straße.

Das Investitionsvolumen beläuft sich insgesamt auf rund 16,7 Millionen Euro. Davon übernimmt die BVG jene Kosten, die für vergleichbare Dieselbusse angefallen wären. Dazu kommen 4,3 Millionen Euro, die durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert werden. Die restlichen Mehrkosten übernimmt das Land Berlin, d.h. der Steuerzahler.

Die BVG will in 10 Jahren mit ihren Bussen rein elektrisch fahren. Die BVG setzt zudem mittlerweile 67 elektrisch angetriebene Eindecker im Liniendienst ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,19€
  3. 11,99€

mifritscher 29. Aug 2020

Ich sehe da keinen Widerspruch. Die durchschnittliche Auslastung wäre nochmals deutlich...

Profi_in_allem 29. Aug 2020

Induktionsladung ist bullshit weil die Verluste zu hoch sind. Die Solaris Lösung ist da...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /