Ein Anhänger mit Solarzellen

Sono Motors will seine Technik mit den in ein Polymer integrierten Solarzellen nicht nur selbst nutzen. Das Unternehmen plant die Lizenzierung an andere. Eine Absichtserklärung mit dem französischen Unternehmen Easymile sei unterschrieben, kündigte Hahn an. Das französische Unternehmen baut den autonomen Kleinbus Wepod.

Stellenmarkt
  1. Software Produkt Owner (m/w/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, München
  2. Solution Consultant (m/w/d) im Bereich IoT / Digitaler Zwilling
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Heilbronn, München
Detailsuche

Zusammen mit dem finnischen Partnerunternehmen Valoe haben die Münchner einen Solar-Anhänger für Lkw entwickelt. Die Seiten des Hängers sind mit Solarzellen ausgelegt, die am Tag bis zu 80 Kilowattstunden liefern. So könnten beispielsweise Kühlwagen mit Strom versorgt werden, ohne dass dafür ein Dieselgenerator laufen müsse. Der Hänger sei erst ein Prototyp, sagte Ramakrishnan. Er zeige, welche Möglichkeiten die Integration von Solarzellen in Fahrzeuge eröffne.

Sion wird ab 2022 gebaut

Erst einmal wird sich Sono Motors aber auf den Sion konzentrieren. Das Unternehmen wolle die Entwicklung in diesem Jahr abschließen, sagte Hahn. Im kommenden Jahr soll dann die Vorserienproduktion beginnen. Gebaut wird das Auto in Schweden in der ehemaligen Fabrik von Saab. Geplant ist eine Jahresproduktion von 43.000 Fahrzeugen.

Das Auto hat einen Elektromotor von Continental, der eine Spitzenleistung von 150 Kilowatt und eine Dauerleistung von 60 Kilowatt bietet. Der Akku, den Sono Motors vom baden-württembergischen Hersteller Elring Klinger bezieht, hat eine Kapazität von 35 Kilowattstunden. Die Reichweite liegt bei 250 Kilometern. Die durch Solarzellen ermöglichte Reichweite gibt Sono Motors für die Wetterverhältnisse in Deutschland mit etwa 5.800 Kilometern im Jahr oder 35 Kilometern am Tag an.

  • Die beiden Gründer Laurin Hahn (l.) und Jona Christians mit dem neuen Sion (Bild: Sono Motors)
  • Auffälligste Neuerung: die Integration der Solarzellen (Bild: Sono Motors)
  • Die Solarmodule fallen kaum noch auf. (Bild: Sono Motors)
  • Das Interieur wurde ebenfalls überarbeitet. (Bild: Sono Motors)
  • Die Präsentation war wie die ganze CES 2021 virtuell. (Bild: Sono Motors)
  • Eine neue Idee: ein Lkw-Hänger mit Solarzellen. Sie könnten ein Kühlaggregat betreiben. (Bild: Sono Motors)
  • Der Sion soll ab 2022 gebaut werden. (Bild: Sono Motors)
Eine neue Idee: ein Lkw-Hänger mit Solarzellen. Sie könnten ein Kühlaggregat betreiben. (Bild: Sono Motors)
Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Als Zielgruppe sieht das Unternehmen in erster Linie Stadtbewohner, die keine eigene Garage oder keinen eigenen Parkplatz haben, wo sie ihr Elektroauto laden können. Für die Fahrt zur Arbeit und die anderen täglichen Besorgungen reiche meist der Strom, den die Solarzellen über den Tag in den Akku speisen, aus, sagte Jona Christians, der andere Gründer und Chef. Das erspare die hektische Suche nach einem Platz an einer öffentlichen Ladesäule.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Das Fahrzeug soll, wenn es auf den Markt kommt, 21.400 Euro netto kosten, also unter 26.000 Euro. Möglichkeiten zur Konfiguration gibt es nicht: Sono Motors bietet den Sion nur in einer Variante und in der Farbe Schwarz an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Solarauto: Sono Motors stellt seriennahen Prototyp des Sion vor
  1.  
  2. 1
  3. 2


Rolf Schreiter 09. Mai 2021

Ein Nischenprodukt halt für Fans. Für die große Masse kommt er bissel zu spät.

Don Ron 14. Jan 2021

Stimmt. Wirklich sehr schade, wie sie da die Zeit verplempert haben. Mit den Werten ist...

sampleman 14. Jan 2021

So absurd ist die Idee nicht. Es gibt bereits seit Jahren bei Luxusautos (Audi...

ubuntu_user 14. Jan 2021

der Laden ist einfach viel zu spät, was wahrscheinlich an den ganzen Finanzierungsrunden...

xeloss 13. Jan 2021

Nein auch neue Baseballcaps mit solarbetriebenem Mini-Ventilator funktionieren nicht gut...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /