Solarauto: Sono Motors ist an der US-Börse mehrere Milliarden wert

Die Erlöse aus dem Börsengang sichern den Fortbestand von Sono Motors.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarauto Sion
Solarauto Sion (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Sono Motors hat einen erfolgreichen Start an der US-Technologiebörse Nasdaq absolviert. Der Wert der Aktie stieg nachbörslich bis auf das Dreifache des Ausgabepreises. So hat das Münchner Solarauto-Startup eine drohende Insolvenz vermieden.

Stellenmarkt
  1. IT-Operator (m/w/d)
    nexnet GmbH, Berlin
  2. Junior-Analyst Softwareentwicklung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Sono Motors hatte an der in New York ansässigen Börse 10 Millionen Stammaktien platziert. Der Ausgabepreis betrug 15 US-Dollar. Nach dem Start wurde die Aktie zunächst für rund 27 US-Dollar gehandelt, was theoretisch einem Börsenwert von etwa zwei Milliarden US-Dollar entspricht.

Bei Börsenschluss lag der Wert der Aktie bei etwa 38 US-Dollar. Nachbörslich stieg sie weiter bis auf 45 US-Dollar. "Wir haben uns für einen Börsengang in den USA entschieden, weil Investoren in den USA stark an Technologieunternehmen interessiert sind", sagte Laurin Hahn, Chef und einer der Gründer des Unternehmens, der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

15 Prozent der Aktien sind im Handel

Das in den Handel gebrachte Aktienpaket entspricht 15 Prozent der Unternehmensanteile. Die Mehrheit der Stimmrechte an Sono Motors halten Hahn und Jona Christians, Gründer und Vorstandschef.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sono Motors hat ein Elektroauto mit Solarzellen entwickelt. Das Besondere daran ist, dass die Solarzellen nicht auf der Karosserie liegen, sondern in diese integriert sind.

Das Startup steckt seit einiger Zeit in finanziellen Schwierigkeiten - es hatte Ende 2019 eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um eine Insolvenz zu verhindern. Diese Gefahr ist abgewendet: "Durch den Börsengang wird Sono Motors voraussichtlich netto rund 135 Million Dollar erlösen", sagte Hahn der dpa. Das werde das Fortbestehen sichern sowie zusätzliche Investitionen für die Serienproduktion ermöglichen. Das Fahrzeug, das in Schweden gebaut wird, soll 2023 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kaiser Ming 20. Nov 2021 / Themenstart

da mag was ran sein :) finde das sieht aus wie wenn der Lackierer nur Grundierung...

Rolf Schreiter 19. Nov 2021 / Themenstart

Ja aber die haben doch nen Auftragsfertiger so viel ich weiß, und die werden wohl einen...

stscon 18. Nov 2021 / Themenstart

Morgen machen wir das und jenes. Wenn dann morgen heute ist, gibt ja ein neues morgen...

Steffo 18. Nov 2021 / Themenstart

Naja, es gab es auch Dotcom-Blase und was ist passiert? Internet ist relevanter denn je...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CoreELEC/LibreELEC
Smart-TV mal anders

Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
Eine Anleitung von Sebastian Hammer

CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
    Microsoft
    Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

    Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

  2. Ubisoft Blue Byte: Anno 1800 muss in die Verlängerung
    Ubisoft Blue Byte
    Anno 1800 muss in die Verlängerung

    Vorerst gibt es kein neues Anno und auch kein Die Siedler: Ubisoft Blue Byte kündigt für 2022 eine vierte Season für Anno 1800 an.

  3. Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
    Softwarepatent
    Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

    Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /