Abo
  • Services:

Solarauto: Neuer Langstreckenrekord für Elektroautos

Ein australisches Team hat mit seinem Solarauto einen neuen Langstreckenrekord für Elektroautos aufgestellt. Die alte Bestmarke hatte über 20 Jahre lang Bestand.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarauto Eve: kombinierte Reichweite von 800 km
Solarauto Eve: kombinierte Reichweite von 800 km (Bild: Sunswift)

Weltrekord für ein Solarauto: Das australische Team Sunswift hat nach eigenen Angaben am 23. Juli einen neuen Geschwindigkeitsrekord für Elektroautos über eine Distanz von 500 Kilometern aufgestellt. Der Rekord muss noch durch die Fédération Internationale de l'Automobile (FIA), dem internationalen Motorsportverband, bestätigt werden.

Stellenmarkt
  1. Hirschvogel Komponenten GmbH, Schongau
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Die Rekordfahrt fand auf der 4,2 km langen Strecke des Australian Automotive Research Centre nahe Anglesea im Bundesstaat Victoria statt. Dort absolvierte Sunswift Eve rund 120 Runden. Wie lange es dafür genau gebraucht hat, hat Sunswift bisher noch nicht mitgeteilt. Zu Beginn der Testfahrt schaffte Eve eine Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 110 km/h. Die alte Rekordmarke, eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 73 km/h, war vor über 20 Jahren aufgestellt worden.

Leichtbauweise

Sunswift Eve ist ein zweitsitziges Elektroauto, das in Leichtbauweise aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff konstruiert ist. Es ist 4,8 m lang, 1,8 m breit und 1,1 m hoch. Das Gewicht soll nur etwa ein Viertel eines herkömmlichen Autos betragen.

Angetrieben wird es von zwei Nabenmotoren in den Hinterrädern. Der Motor wurde von der australischen Forschungsbehörde Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation eigens für Solarautos entwickelt und hat einen Wirkungsgrad von über 90 Prozent. Die Höchstgeschwindigkeit des Autos liegt bei 140 km/h.

Solarzellen und Akku

Für den Fahrstrom sorgen Solarzellen und zwei Lithium-Ionen-Akkupacks. Die Solarzellen haben einen Wirkungsgrad von 22,7 Prozent und liefern eine Leistung von 800 Watt. Mit den besonders leichten Zellen ist die Oberseite der Karosserie ausgelegt. An weniger sonnigen Tagen liefert ein Akku die Energie für die Motoren.

Die kombinierte Reichweite aus Akku und Solarzellen geben die Konstrukteure mit 800 km an. Mit dem Akku allein schafft das Auto 500 km. Zum Vergleich: Die meisten herkömmlichen Elektroautos haben eine Reichweite von 100 bis 150 km. Das Model S von Tesla Motors mit dem großen Akku schafft 500 Kilometer. Mit der Kombination aus Akku und Solarzellen sei die sogenannte Reichweitenangst Vergangenheit, erklärt Sunswift.

Solarautos seit 1996

Sunswift ist ein studentisches Projekt der Universität von New South Wales in Sydney, das 1996 gegründet wurde. Eve ist bereits das fünfte Auto der Australier - das V steht für die römische Zahl 5. Mit Eve ist das Team im vergangenen Jahr beim Solarautorennen World Solar Challenge angetreten, bei dem Australien von Norden nach Süden durchquert wird.

Eve trat in der Cruiser Class an und belegte dort den dritten Rang. Sieger in dieser Klasse wurde das Solar Team Eindhoven mit Stella.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 1,29€
  4. 1,49€

Anonymer Nutzer 25. Jul 2014

LOL! xD Da verblöden die ja noch mehr! xD

plutoniumsulfat 24. Jul 2014

Smart oder Mini?

plutoniumsulfat 24. Jul 2014

Das gilt aber nur für enge Teile der Strecke. Außerdem bringt höhere Geschwindigkeit...

plutoniumsulfat 24. Jul 2014

Ist ja dann einem jeden seine Entscheidung. Ein Elektrowagen könnte nur für viele Leute...

wmayer 24. Jul 2014

Zumindest bei VW Gruppe (kenne es vom 2000er Audi A6) gibt es Solarzelle im Schiebedach...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Garmin im Hands on: Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation
Garmin im Hands on
Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Selbst das kleinste Modell der Fenix 5 von Garmin verfügt in der neuen Plus-Version über 16 GByte statt über 64 MByte internem Speicher. Der wird für Musik und Offlinekarten mit frischen Ideen genutzt - Golem.de hat die Sportuhren im Hands on ausprobiert.


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
    Porsche Design Mate RS im Test
    Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

    In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
    2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
    3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

      •  /