Solarauto: Lightyear One mit Solarzellen erreicht 710 km Reichweite

Ein Prototyp des Solarautos Lightyear One Solar hat eine Reichweite von 710 km erzielt. Im Elektroauto ist ein 60-kWh-Akku verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Lightyear One
Lightyear One (Bild: Lightyear)

Die Entwickler des Elektroautos Lightyear One, das mit Solarzellen bedeckt ist, haben auf einer Teststrecke eine Reichweite von rund 700 km erzielt. Das Fahrzeug ist mit einem recht kleinen Akku mit einer Kapazität von 60 Kilowattstunden (kWh) ausgerüstet.

Stellenmarkt
  1. Senior Systemadministrator (m/w/d)
    ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal
  2. Fullstack Software Engineer (m/w/d)
    Atruvia AG, München
Detailsuche

Bei der Testfahrt im Aldenhoven Testing Center wurde der Prototyp mit vollem Akku auf die Straße geschickt und fuhr mit einer Geschwindigkeit von 85 km/h auf der Teststrecke. Nach einem Bericht von Electrek fuhr das Fahrzeug knapp 10 Stunden lang, weil alle zwei Stunden der Fahrer gewechselt wurde.

Das Startup gibt an, dass an sonnigen Tagen eine zusätzliche Reichweite von bis zu 70 km durch die Solarzellen nachgeladen werden kann. Während des Tests war der Himmel aber etwas bewölkt, so dass nur etwa 3,4 kWh nachgeladen werden konnten, was einer Reichweite von etwa 40 km entspricht.

Die Solarzellen sind also nicht alleine für die hohe Reichweite verantwortlich. Das Unternehmen konzentriert sich auf einen besonders effizienten Motor und ein energiesparendes Kühlsystem für den Akku. Das Unternehmen will dem Bericht zufolge die Aerodynamik des Fahrzeugs, den Antriebsstrang, die Bremsen und die Aufhängung weiter optimieren, um eine Serienreife zu erzielen.

  • Lightyear One (Bild: Hersteller)
  • Lightyear One (Bild: Hersteller)
  • Lightyear One (Bild: Hersteller)
  • Lightyear One (Bild: Hersteller)
  • Lightyear One (Bild: Hersteller)
Lightyear One (Bild: Hersteller)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Elektroauto misst 5.057 x 1.898 x 1.426 mm und bietet fünf Insassen Platz. Jedes der vier Räder wird von einem Radnabenmotor angetrieben, die zusammen eine Leistung von 100 kW haben.

In der zweiten Jahreshälfte 2022 soll der Lightyear One in einer Kleinserie von 946 Fahrzeugen in Produktion gehen. Ganz günstig ist das Solarauto jedoch nicht: Knapp 150.000 Euro soll es kosten. Für die Pioneer Edition - die ersten 500 Fahrzeuge - müssen Käufer knapp 120.000 Euro hinterlegen. 2024 sollen weitere Fahrzeuge auf den Markt kommen.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Lightyear ist aus dem Solar Team Eindhoven der Technischen Universität Eindhoven hervorgegangen. Die Studenten hatten mehrere Solarautos entwickelt, mit denen sie mehrfach die World Solar Challenge in Australien gewannen, wie 2013 mit Stella.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 09. Jul 2021

Es ist leider auch nicht die einzige Einheit, bei der es so ist und häufig war es im...

Eheran 09. Jul 2021

Gibts da irgendwelche Zahlen zu den besseren Lagern? Wie viel kann man da rausholen...

Cavaron 09. Jul 2021

Vielleicht war doch eine Radionuklid-Batterie verbaut? /s

Ogameplayer 08. Jul 2021

Sieht gut aus und hilft der Aerodynamik. 2 Fliegen mit einer Klappe wie man so sagt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /