Abo
  • Services:

Solar Roof: Teslas Solardach teilweise günstiger als normales Dach

Schon bei der Präsentation von Teslas Solar Roof hatte Elon Musk behauptet, das Solardach werde günstiger sein als der US-Durchschnitt bei Solardächern. Jetzt kann das Dach bestellt werden - es könnte für manchen Nutzer tatsächlich günstiger sein als ein normales Dach.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein mit einem Solar Roof ausgestattetes Dach mit passendem Tesla-Fahrzeug vorm Haus
Ein mit einem Solar Roof ausgestattetes Dach mit passendem Tesla-Fahrzeug vorm Haus (Bild: Tesla)

Teslas Solardach Solar Roof kann in den USA bestellt werden. Wie das Unternehmen mitteilt, können Interessenten das Dach vorbestellen, noch im Sommer 2017 sollen die bestellten Dächer gebaut werden. Kunden außerhalb der USA sollen 2018 mit ihren Dächern rechnen können.

Stellenmarkt
  1. Conmetall Meister GmbH, Celle
  2. Rödl & Partner, Nürnberg

In der Vergangenheit hatte Tesla-Chef Elon Musk behauptet, dass das Solar Roof weniger als ein normales Hausdach kosten solle. Einen Preis hatte er bisher aber noch nicht genannt - mit dem Beginn der Bestellungsphase sind nun allerdings Durchschnittspreise bekannt.

Durchschnittlicher US-Preis schlägt normales Dach

So sollen US-Hausbesitzer pro Quadratfuß Solar Roof durchschnittlich 21,85 US-Dollar zahlen. Wie Tesla in seiner Mitteilung erklärt, muss ein Solardach in den USA pro Quadratfuß unter 24,50 US-Dollar kosten, um einen Kostenvorteil gegenüber einem normalen Dach zu bieten. Diesen Wert hat das Verbrauchermagazin Consumer Reports ermittelt, Tesla unterschreitet ihn mit seinem angegebenen Preis.

Allerdings gilt der Preis nicht für alle, die Solar Roof bestellen. Der Beispielpreis basiert auf einer 35-prozentigen Abdeckung eines Dachs mit Solarpaneelen, die restlichen 65 Prozent wären herkömmliche Schindeln. Eine derartige Abdeckung reiche Tesla zufolge aus, um ein Solardach sinnvoll betreiben zu können. Zudem unterscheiden sich je nach Standort weitere Einflussfaktoren auf den Preis, die bei Teslas angegebenem Preis im Durchschnitt betrachtet wurden.

Unterschiedliche Faktoren beeinflussen den Preis

Beispielsweise sind die Lage und die daraus resultierende Sonneneinstrahlung, die Dachgröße und der lokale Durchschnittspreis für Strom entscheidend für den finalen Quadratfußpreis. Damit Interessenten abschätzen können, wie viel sie ein Dach letztlich kosten wird - und ob es sich entsprechend überhaupt lohnt -, hat Tesla einen Kostenrechner zur Verfügung gestellt.

Den Kostenrechner gibt es auch für Deutschland, allerdings fehlt eine Lokalisierungsmöglichkeit, wie es sie in den USA gibt, sowie die Möglichkeit, die Größe des Dachs anzugeben. Uns wird schlicht ein Preis von 930 Euro angegeben, was wohl nicht dem Gesamtpreis eines Solar Roof entsprechen dürfte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

bombinho 14. Mai 2017

Bitte diesen Kommentar loeschen lassen, bevor er von Entscheidungstraegern gelesen wird. ;)

jude 12. Mai 2017

... zu diesen Panels.

ronlol 12. Mai 2017

Made in Germany wird dann in der Regel aus Rumänien, Tschechien, Spanien oder auch...

ChMu 12. Mai 2017

die Firma heist nun mal Solar Roof. Warum sollte man die kuenstlich umbenennen? In der...

Pecker 12. Mai 2017

Äpfel und Birnen... Du hast mich falsch verstanden. Es kann bei sowas durchaus Verträge...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

    •  /