Abo
  • Services:
Anzeige
Ein mit einem Solar Roof ausgestattetes Dach mit passendem Tesla-Fahrzeug vorm Haus
Ein mit einem Solar Roof ausgestattetes Dach mit passendem Tesla-Fahrzeug vorm Haus (Bild: Tesla)

Solar Roof: Teslas Solardach teilweise günstiger als normales Dach

Ein mit einem Solar Roof ausgestattetes Dach mit passendem Tesla-Fahrzeug vorm Haus
Ein mit einem Solar Roof ausgestattetes Dach mit passendem Tesla-Fahrzeug vorm Haus (Bild: Tesla)

Schon bei der Präsentation von Teslas Solar Roof hatte Elon Musk behauptet, das Solardach werde günstiger sein als der US-Durchschnitt bei Solardächern. Jetzt kann das Dach bestellt werden - es könnte für manchen Nutzer tatsächlich günstiger sein als ein normales Dach.

Teslas Solardach Solar Roof kann in den USA bestellt werden. Wie das Unternehmen mitteilt, können Interessenten das Dach vorbestellen, noch im Sommer 2017 sollen die bestellten Dächer gebaut werden. Kunden außerhalb der USA sollen 2018 mit ihren Dächern rechnen können.

Anzeige

In der Vergangenheit hatte Tesla-Chef Elon Musk behauptet, dass das Solar Roof weniger als ein normales Hausdach kosten solle. Einen Preis hatte er bisher aber noch nicht genannt - mit dem Beginn der Bestellungsphase sind nun allerdings Durchschnittspreise bekannt.

Durchschnittlicher US-Preis schlägt normales Dach

So sollen US-Hausbesitzer pro Quadratfuß Solar Roof durchschnittlich 21,85 US-Dollar zahlen. Wie Tesla in seiner Mitteilung erklärt, muss ein Solardach in den USA pro Quadratfuß unter 24,50 US-Dollar kosten, um einen Kostenvorteil gegenüber einem normalen Dach zu bieten. Diesen Wert hat das Verbrauchermagazin Consumer Reports ermittelt, Tesla unterschreitet ihn mit seinem angegebenen Preis.

Allerdings gilt der Preis nicht für alle, die Solar Roof bestellen. Der Beispielpreis basiert auf einer 35-prozentigen Abdeckung eines Dachs mit Solarpaneelen, die restlichen 65 Prozent wären herkömmliche Schindeln. Eine derartige Abdeckung reiche Tesla zufolge aus, um ein Solardach sinnvoll betreiben zu können. Zudem unterscheiden sich je nach Standort weitere Einflussfaktoren auf den Preis, die bei Teslas angegebenem Preis im Durchschnitt betrachtet wurden.

Unterschiedliche Faktoren beeinflussen den Preis

Beispielsweise sind die Lage und die daraus resultierende Sonneneinstrahlung, die Dachgröße und der lokale Durchschnittspreis für Strom entscheidend für den finalen Quadratfußpreis. Damit Interessenten abschätzen können, wie viel sie ein Dach letztlich kosten wird - und ob es sich entsprechend überhaupt lohnt -, hat Tesla einen Kostenrechner zur Verfügung gestellt.

Den Kostenrechner gibt es auch für Deutschland, allerdings fehlt eine Lokalisierungsmöglichkeit, wie es sie in den USA gibt, sowie die Möglichkeit, die Größe des Dachs anzugeben. Uns wird schlicht ein Preis von 930 Euro angegeben, was wohl nicht dem Gesamtpreis eines Solar Roof entsprechen dürfte.


eye home zur Startseite
bombinho 14. Mai 2017

Bitte diesen Kommentar loeschen lassen, bevor er von Entscheidungstraegern gelesen wird. ;)

jude 12. Mai 2017

... zu diesen Panels.

ronlol 12. Mai 2017

Made in Germany wird dann in der Regel aus Rumänien, Tschechien, Spanien oder auch...

ChMu 12. Mai 2017

die Firma heist nun mal Solar Roof. Warum sollte man die kuenstlich umbenennen? In der...

Pecker 12. Mai 2017

Äpfel und Birnen... Du hast mich falsch verstanden. Es kann bei sowas durchaus Verträge...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Regensburg
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  4. weil engineering gmbh, Müllheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  2. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

  3. Elektroauto

    Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

  4. Prozessoren

    Neues Werk dürfte Coffee-Lake-Verfügbarkeit verbessern

  5. Apple

    Hinweise deuten auf einen A10-ARM-SoC im neuen iMac Pro

  6. Sega

    Valkyria Chronicles 4 setzt erneut auf Kitsch im Krieg

  7. Drohnenhersteller

    DJI vergisst TLS-Schlüssel und Firmwarekeys auf Github

  8. Förderung

    Bayern bezahlt Schließung von Mobilfunklücken

  9. Indiegames-Rundschau

    Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

  10. Xbox One

    Microsoft beseitigt Blu-ray-HDR-Bug



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. 500 Öcken für die Bluetoothanbindung, ich glaub...

    endehar.roff | 12:28

  2. Re: 6500 Euro

    david_rieger | 12:27

  3. Re: Auf MacOS unbrauchbar

    ckdot | 12:27

  4. Re: Also wenn sich ein MP Title für 50-70¤...

    Dwalinn | 12:26

  5. ungerechtfertigte publicity?

    jake | 12:26


  1. 12:35

  2. 12:20

  3. 12:07

  4. 11:22

  5. 11:07

  6. 10:50

  7. 10:32

  8. 10:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel