Solar Roof: Tesla bringt neue Solarschindeln mit höherem Wirkungsgrad

Ein Datenblatt für Teslas neue Solarschindeln verrät eine höhere Effizienz für ein neues Modell.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Solar Roof
Solar Roof (Bild: Tesla)

Tesla will nach einem Bericht von Electrek Solardachschindeln mit einer höheren Leistung als bisher anbieten. Dem Blog wurde ein Datenblatt zugespielt, das die PV-Schindel SR72T1 beschreibt. Die bisherige Bezeichnung von Teslas Lösung heißt SR60T1 und bietet eine maximale Leistung von 58,5 Watt. Das neue Modell soll 71,67 Watt erreichen. Die Größe des einzelnen Moduls ist gleich geblieben, Tesla gibt in dem Datenblatt an, dass eine Kachel 430 x 1.140 mm groß ist. Die Werte wurden mit einer Bestrahlungsstärke von 1.000 Watt pro Quadratmeter und einer Zelltemperatur von 25 Grad Celsius ermittelt. Die Schindeln wiegen 15 kg pro Quadratmeter.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. Junior Data Analyst (w/m/d) für Gewerbeimmobilien
    Avison Young - Germany GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin
Detailsuche

Die Photovoltaik-Dachschindeln sind bislang in unterschiedlichen Designs erhältlich und werden an Teslas Stromspeicher Powerwall angeschlossen. Sie müssen nicht auf der gesamten Dachfläche angebracht werden, so dass sich Schornstein- und Dachfenster-Aussparungen integrieren lassen.

Solardachziegel sind keine Erfindung Teslas, sondern wurden und werden von einer Reihe von Unternehmen hergestellt, etwa von Suntegra Solar Roof Systems und Atlantis Energy Systems. Hierzulande bietet zum Beispiel Solteq PV-Dachschindeln an.

  • PV-Schindel SR72T1 (Bild: Electrek/Screenshot: Golem.de)
PV-Schindel SR72T1 (Bild: Electrek/Screenshot: Golem.de)

Der Clou bei Tesla: Mit den Solarschindeln bietet das Unternehmen eine Elektrokomplettlösung an. Das Dach erzeugt aus Sonnenlicht Strom. Damit kann der Akku eines Elektroautos oder des Wandakkus Powerwall geladen werden. Alle Komponenten - Solarschindeln, Auto und Akku - produziert Tesla selbst. Bislang werden die Schindeln in Deutschland nicht angeboten, Interessenten können sich jedoch in einen Newsletter eintragen, um eine Benachrichtigung zu erhalten, wenn sich das ändert.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ab wann die neuen Dachschindelmodelle in den USA angeboten werden und ob das an den Preisen etwas ändert, ist noch unbekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dr. Mad 06. Nov 2021

Theoretisch ja, weil die Effizienz von (Vakuum-)Solarkollektoren etwa dreimal so hoch...

dontcare 04. Nov 2021

Ohne Speicher und paar kW vllt. 5-10 Jahre ? Alle Angebote bis jetzt gingen eher 15-20...

Mafjol 04. Nov 2021

Mit 3 Powerwalls im Keller versorgt unser Vermieter voch 5 Häuser mit Strom. Und lädt den...

Mafjol 04. Nov 2021

Ist bei uns aber Notwendig. Weil Auflage vom Denkmalschutz.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /