• IT-Karriere:
  • Services:

Softwareupdate: Teslas erkennen Ampeln und Stoppschilder

Kurz vor dem Jahreswechsel hat Tesla noch ein Software-Update für Model S, X und Model 3 vorgestellt, das Textnachrichten vorlesen kann, Diktate ermöglicht sowie Stoppschilder und Ampeln erkennt. Allerdings reagieren die Elektroautos darauf noch nicht.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Teslas sollen jetzt Ampeln erkennen.
Teslas sollen jetzt Ampeln erkennen. (Bild: Hans Braxmeier auf Pixabay)

Teslas neues Softwareupdate 2019.40.50 bringt zwar noch kein autonomes Fahren, demonstriert aber immerhin, dass die Fahrzeuge nun Ampeln und Stoppschilder erkennen. Allerdings verhalten sich noch nicht entsprechend.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

Dafür beherrschen die Autos nach dem Aufspielen des Updates neue Sprachbefehle und können eingehende Textnachrichten vorlesen. Das ist vor allem deshalb wichtig, weil Tesla bisher weder Carplay von Apple noch Android Auto von Google unterstützt, die solche Funktionen schon lange bieten.

Die Sprachsteuerung wurde mit dem Ziel verbessert, den Touchscreen weniger häufig benutzen zu müssen. Schon lange kritisieren Fahrer und auch der ADAC, dass die Touchscreenbedienung zu sehr ablenkt, vor allem wenn damit nicht nur das Entertainmentsystem, sondern auch wichtige Fahrzeugfunktionen gesteuert werden müssen. So lassen sich zum Beispiel Klimaanlage, Sitzheizung, Spiegel und vieles mehr per Sprachbefehl einstellen.

Im Display erscheinen jetzt auch neue erkannte Objekte wie Bremsleuchten, Stoppschilder und ähnliches. Letzteres soll nur bei Fahrzeugen mit dem neuesten Computer funktionieren, also solchen, die seit April 2019 produziert wurden.

Tesla musste in Europa kürzlich durch ein Softwareupdate die Fähigkeiten des Fahrerassistenzsystems Autopilot beschneiden. Damit können das Model X und das Model S nach dem Aufspielen eines Updates weniger als die gleichen Fahrzeuge in den USA. Regulatorische Vorschriften machen dies erforderlich. Für das Model 3 wurden die Anpassungen schon vorgenommen, nun waren ältere Fahrzeugmodelle dran.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

sustain 27. Dez 2019 / Themenstart

Also ich hatte schon vor 10 Jahren eine Schildererkennung in einem Audi (inkl...

devastato 27. Dez 2019 / Themenstart

Nix Beta... funktioniert schon serienmäßig auf der Straße.

Harry_Hurtig 26. Dez 2019 / Themenstart

Da sitzt sogar E.T. neben dem Kindersitz auf der Rückbank *schmunzel Das erinnert einen...

Harry_Hurtig 26. Dez 2019 / Themenstart

Dafür ist sogar das Verkehrsamt zuständig. Und ich spreche vom AMT und nicht vom MINI...

Profi_in_allem 26. Dez 2019 / Themenstart

This! Daumen hoch

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /