Softwareupdate: Falsches 5G-Icon im LTE-Netz von O2 Telefónica

Plötzlich zeigten Basisstationen im gesamten Nordosten Deutschlands 5G an. Doch die Ursache war nur ein fehlerhaftes Software-Update von Telefónica.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Werbung bei Telefónica Deutschland
5G-Werbung bei Telefónica Deutschland (Bild: Telefónica Deutschland)

Telefónica Deutschland hat in einer Region Deutschlands eine 5G-Abdeckung ausgewiesen, die noch gar nicht vorhanden ist. Das berichtet das Onlinemagazin Teltarif.de unter Berufung auf seine Leser. So wurde plötzlich an der Bahnstrecke von Aschaffenburg bis nach Frankfurt am Main 5G-Verfügbarkeit angezeigt. Das Phänomen sei im gesamten Nordosten Deutschlands inklusive Hessen zu beobachten, wenn auch nicht bei allen Basisstationen.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator Fullsupport (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. Information Security Officer (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Ursache war laut Angaben von Telefónica ein Software-Update, das seit dem 11. August zu einer fehlerhaften Parameter-Einstellung führte. "Diese hat dafür gesorgt, dass ein Teil der 4G-Basisstationen im Nordosten Deutschlands - inklusive Hessen - über den sogenannten Upper Layer Indicator (ULI) 5G im Display ausweisen", erklärte die Telefónica-Pressestelle.

Wenn über SIB 2 (SystemInformationBlockType2) im LTE-Netz ein "True" ausgespielt wird, zeigen Smartphones ein 5G-Icon an.

Telefónica-5G: Falsches Icon für sieben Tage

Das Problem trat seit dem 11. August auf, am 17. August wurden die richtigen Parameter wieder gesetzt. "Auf die Funktionsweise des 5G-Netzes hatte dies keinen Einfluss", erklärte ein Sprecher auch Golem.de. "Für die entstandenen Unannehmlichkeiten möchten wir uns entschuldigen. Parallel arbeiten wir weiterhin daran, die Anzeige für unsere Kunden noch weiter zu optimieren", sagte der Telefónica-Sprecher.

Golem Karrierewelt
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Aktuell funken bereits über 14.000 5G-Antennen in unserem O2-Netz. Damit versorgen wir über 50 Prozent der Bevölkerung in Deutschland mit 5G", sagte der Sprecher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mangnoppa 19. Aug 2022 / Themenstart

Ich habe schon verstanden was du meinst (und stimme dir sogar zu). Und trotzdem bezieht...

SimonKissel 18. Aug 2022 / Themenstart

Wir haben in Deutschland bisher noch kaum "echtes" 5G. Stattdessen gibt es bisher fast...

Vanger 18. Aug 2022 / Themenstart

Natürlich weiß dein Telefon über welche Frequenzen und über welche Protokolle es...

Vanger 18. Aug 2022 / Themenstart

Dass du heute häufig nur noch ein E (2G) siehst liegt übrigens daran, dass 3G...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren
    Elektroauto
    Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren

    Beim Ioniq 6 zeigt sich wieder einmal, dass ein niedriger Luftwiderstandsbeiwert essentiell ist.

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. Azure Firewall Basic: Microsoft verkauft günstigere Firewall für kleine Firmen
    Azure Firewall Basic
    Microsoft verkauft günstigere Firewall für kleine Firmen

    Die Azure Firewall Basic kann für weniger Geld gemietet werden und ist in andere Azure-Dienste integriert. Allerdings gibt es Abstriche.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /