Abo
  • Services:

Softwarequalität: Neue Fehler im neuen iOS 11.2

Apples schnelles Update auf iOS 11.2 behebt zwar Fehler, verursacht aber neue. So werden einige Kabel nicht mehr erkannt, und Face ID kann auf dem iPhone X nicht mehr aktiviert werden. Zudem ist auch unter MacOS High Sierra ein Datumsbug entdeckt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple iPhone
Apple iPhone (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Apple hat eine harte Woche hinter sich: erst der Root-Bug in MacOS High Sierra, dann der Datumsfehler in iOS 11. Für beide Betriebssysteme gab es in sehr kurzer Zeit Updates, doch bei iOS 11.2 kamen dadurch neue Fehler hinzu, wie Anwender berichten. Den Datumsfehler gibt es unter MacOS zudem auch, wie ein Entwickler feststellte.

Stellenmarkt
  1. Reply AG, Düsseldorf, Eschborn
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Bei iPhones und iPads klagten Anwender über nicht mehr funktionierende Lightning-Kabel von Drittanbietern und Probleme mit Face ID beim iPhone X. Bei einigen Kabeln sei die Synchronisation mit iTunes auf MacOS und Windows gestört, während das Aufladen weiterhin problemlos gehe, sagten Betroffene dem iPhone-Ticker. Dabei handelt es sich sowohl um Kabel mit Made-for-iPhone-Zertifizierung (MFi) als auch um solche ohne Testat.

Nach dem Update auf iOS 11.2 teilten einige iPhone X ihren Nutzern mit, dass Face ID nicht aktiviert werden könne. Die Gesichtserkennung ist jedoch ein integraler Bestandteil der Hardware. Nach einem Neustart verschwand das Problem. Es gibt Hinweise, dass die betroffenen Anwender Apples Tipp, vor dem Update sämtliche Benachrichtigungen aller Apps manuell abzustellen, ignorierten und stattdessen das Datum zurückstellten, um den Datumsbug am 2. Dezember zu verhindern. Eventuell ist daraus das Aktivierungsproblem bei Face ID entstanden. Exakt nachvollziehen können wir diese Meldungen jedoch nicht.

Auch MacOS High Sierra mit Datumsfehler

Der Datumsfehler, der unter iOS 11 zu Neustarts führte, findet sich auch unter MacOS High Sierra, wie Entwickler Rob Griffiths in seinen Logs angab. Dort führt der Bug jedoch nicht zu Neustarts. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen kommt bei Datumsberechnungen manchmal der Monat 13 vor - und folglich die Meldung: "Month 13 is out of bounds." Da das je nach Anwendung sehr oft ins Log geschrieben werde, könne das den betroffenen Rechner ausbremsen, sagt Griffiths. Es ist zu erwarten, dass Apple weitere Bugreleases von iOS 11 und MacOS High Sierra veröffentlichen muss.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Spider-Man Homecoming, Jurassic World)
  2. (aktuell u. a. Intel NUC Kit 299€, ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WiFI) Call of Duty Black Ops 4...
  3. 3,79€
  4. (u. a. Shadow of the Tomb Raider Croft Edition 39,99€)

mhstar 05. Dez 2017

"Sie schauen falsch"!

pandarino 05. Dez 2017

Nur leider gibt es keine bessere Alternative.

violator 05. Dez 2017

Software von Adobe lief eigentlich immer super, bis auf die hinzugekaufte Scheisse von...

violator 05. Dez 2017

Na weils Windows ist. Da ist die alte Version immer besser als die aktuelle Version und...

GeroflterCopter 05. Dez 2017

Hm, iPhone 6S hier, habe ich gefühlt vorgestern zum ersten Mal seit langem neustarten...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /