Abo
  • Services:
Anzeige
ALL-IP
ALL-IP (Bild: Deutsche Telekom)

Softwareprobleme: Sprachtelefonie bei 200.000 Telekom-Kunden ausgefallen

ALL-IP
ALL-IP (Bild: Deutsche Telekom)

Eine Migration der IP-Plattform hat am Wochenende für viele Telekom-Kunden zu einem Ausfall der Sprachtelefonie geführt. Verantwortlich für die Softwareprobleme war eine Umschaltung der IP-Plattform.

Am 19. April 2015 hat es bei vielen All-IP-Kunden der Deutschen Telekom einen stundenlangen Ausfall bei der Telefonie gegeben. Wie eine Unternehmenssprecherin Golem.de erklärte, waren technische Probleme die Ursache. In der Zeit von 7:45 Uhr bis 11:30 Uhr waren bundesweit 100.000 bis 200.000 Anschlüsse ausgefallen.

Anzeige

Im Kundenforum der Telekom berichten einige Betroffene auch von erheblich längeren Ausfällen. Bei eingehenden und ausgehenden Anrufen habe es nur ein Besetztzeichen gegeben.

Zu dem Problem sei es gekommen, weil eine Umschaltung der IP-Plattform durchgeführt wurde. Bei der Migration sei es zu Unregelmäßigkeiten durch Softwareprobleme gekommen, was zu Beeinträchtigungen geführt habe. "Betroffen war aber nur die Telefonie, Internet und IP TV liefen störungsfrei", sagte die Sprecherin.

Alte Technik wird nicht mehr lange unterstützt

Europaweit sind laut Telekom bereits rund acht Millionen Anschlüsse auf IP-Technik umgestellt, davon in Deutschland fünf Millionen. Bis zu 100.000 Kundenanschlüsse würden pro Woche auf IP-Technik umgestellt. Bis Ende 2018 sollen alle Netze der Telekom auf All-IP basieren.

Gero Niemeyer, Geschäftsführer Kundenservice, erklärte im September 2014 zu einem anderen Ausfall: "IP an sich ist eine ausgereifte Technologie, die bereits weltweit im Einsatz ist. Internet und TV funktionieren einwandfrei. " Und auch bei der IP-basierten Telefonie habe es in den vorangegangenen zweieinhalb Jahren nur wenige Probleme gegeben. "Deshalb stellen wir IP nicht in Frage. Im Gegenteil, wir brauchen die IP-Technologie aus zwei Gründen: Erstens müssen wir unser Netz weiterentwickeln, um Ihre Erwartung nach modernen Anwendungen und höherer Bandbreitenbedarf erfüllen zu können. Und zweitens wird die alte Technik nicht mehr lange von den Herstellern unterstützt, so dass sie sich in großen Schritten ihrem Lebensende nähert. Darauf müssen wir reagieren." Dabei sei die IP-Umstellung der größte Netzumbau in der Geschichte der Telekom. So ein Mammutprojekt sei "natürlich mit Risiken und Schwierigkeiten verbunden".


eye home zur Startseite
LinuxMcBook 21. Apr 2015

Weißt du, wann die HD-Telefonie endlich über Anbieter-"Grenzen" hinweg geroutet wird?

zu Gast 21. Apr 2015

Warum Ausrede? Größere Wartungsarbeiten, Umstellung oder Erweiterung der IT-Struktur...

tomatentee 21. Apr 2015

Hab hier 'nem W48 (originalerhalten in weiß) ;-) (Hängt aber ohnehin an 'nem Wandler)

cicero 21. Apr 2015

... und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein. Fortschritt hat seinen Preis, kein...

zu Gast 20. Apr 2015

Wie gesagt am besten mal bei "Hilf" vorsprechen. Dadurch das es auch halber öffentlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Großraum Nürnberg
  2. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  3. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  4. Deutsche Post DHL Group, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Glasfaserkabel zerstört Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet
  2. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  3. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Schließung des Forums

    HorkheimerAnders | 03:57

  2. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  3. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  4. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  5. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel