• IT-Karriere:
  • Services:

Softwarelizenz: Viele Projekte auf Github proprietär

Einer Analyse zufolge sind etwa die Hälfte der auf Github gehosteten Projekte proprietär. Die Github-Betreiber forcieren dies sogar, berichtet Infoworld.

Artikel veröffentlicht am ,
Github verlangt keine Lizenzangabe beim Erstellen neuer Projekte.
Github verlangt keine Lizenzangabe beim Erstellen neuer Projekte. (Bild: Github)

Die Hostingplattform Github ist für freie Software sehr beliebt, da das kollaborative Arbeiten an Projekten durch die Github-Dienste vereinfacht wird. Doch wie Infoworld berichtet, enthält etwa die Hälfte der Projekte auf Github keine ausreichenden Informationen zur gewählten Lizenz. Damit ist der entsprechende Code aber nach geltendem Recht proprietär und kann nicht sicher geforkt und weiterverwendet werden, was Github jedoch besonders einfach ermöglichen soll.

Stellenmarkt
  1. Staples Deutschland GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Der Analyse zufolge enthalten weitere 30 Prozent "eine Art Lizenzinformation im Quellcode" und bei nur einem Fünftel der Software sind die Lizenzbedingungen unmissverständlich in einer separaten Datei festgelegt.

Lizenzauswahl zu schwierig?

Gegenüber Infoworld bestätigen die Betreiber von Github, dass das so gewollt sei. Code ohne gesonderte Lizenzangabe sei standardmäßig proprietär. Darüber hinaus hätten die Gründer von Github auf die zwingende Angabe einer Lizenz verzichtet, um Popularität zu gewinnen. Die Wahl einer Lizenz sei eine unnötig hohe Einstiegshürde.

Viele Entwickler bedenken mögliche Komplikationen, die aus dem Fehlen einer Lizenz erwachsen können, dadurch aber nicht. So darf etwa Code, der aus einem Pull-Request übernommen wird, jedoch keiner freien Lizenz unterliegt, nicht weiterverbreitet und auch nicht verändert werden. Sollte das doch geschehen, könnten unerwartete rechtliche Konsequenzen auftreten.

Post Open Source Software

Diese Einstellung vor allem junger Programmierer bezeichnet Redmonk-Gründer James Governor in einem Tweet als "POSS". "Post Open Source Software, scheiß auf Lizenz und Satzung, pack es auf Github."

Damit sich das nicht durchsetzt, bedarf es allen voran an Aufklärung unter den Nutzern von Github. Die Betreiber der Plattform selbst könnten durch eine einfache Lizenzauswahl beim Erstellen neuer Projekte dafür sorgen. Dies sei aber nur eine Option, die "eines Tages" umgesetzt werden könnte, um Github zu verbessern, gibt das Betreiberunternehmen an.

Ändert sich an der Situation nichts, profitieren wohl nur Anwälte, wie Luis Villa kommentiert. Nicht ernst gemeint schließt er: "Unterstütze deinen Open-Source-Anwalt jetzt - veröffentliche Quellcode ohne Lizenz!".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

developer 05. Dez 2012

ack, wenns dir so oder so egal ist dann teil das doch dem rest der welt in einer...

developer 05. Dez 2012

Nicht in einem Internet in dem die lautesten Nutzer meist keinen Unterschied zwischen...

sre 05. Dez 2012

Das Problem ist doch dass bei vielen Projekten die GPL(speziell v2) aufgrund ihrer...

Wary 04. Dez 2012

Ich hoffe einige! So beschäftigt sich ja anscheinend keiner damit!

developer 04. Dez 2012

Viele haben scheins nicht verstanden, dass eine Lizenz dazu da ist Nutzungsbedingungen im...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /