Softwarekonzern: Auch Oracle verlegt Hauptquartier aus Silicon Valley

Erst HPE und Palantir, nun Oracle: Softwarefirmen geben ihr Hauptquartier im Silicon Valley auf - auch aufgrund des Trends zum Home Office.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Hauptquartier von Oracle in Redwood City
Hauptquartier von Oracle in Redwood City (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Mit dem SAP-Konkurrenten Oracle zieht es ein weiteres Schwergewicht der Tech-Industrie aus dem Silicon Valley nach Texas. Das Hauptquartier sei in die Stadt Austin verlegt worden, teilte Oracle am Freitag mit. Man erhoffe sich davon bessere Wachstumsaussichten und mehr Flexibilität für die Mitarbeiter.

Stellenmarkt
  1. IT Service Delivery Manager (m/w/d) im Bereich Unix
    Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
  2. Administrator (m/w/d) für die IT-forensische Ausbildung
    intersoft consulting services AG, Hamburg
Detailsuche

Erst Anfang des Monats hatte der IT-Konzern HPE angekündigt, dass er seiner Heimat Silicon Valley den Rücken kehren und nach Houston in Texas ziehen werde. Dort habe das Unternehmen bereits seinen größten Beschäftigungs-Schwerpunkt in den USA. Houston sei ein attraktiver Standort, um künftige Mitarbeiter anzulocken. Aktuell werde eine neue Firmenzentrale gebaut.

Die Corona-Krise löste bereits eine erste Abwanderungswelle aus dem Silicon Valley aus. In den vergangenen Jahrzehnten waren vor allem die Mieten im Zentrum der Start-up-Welt immer weiter gestiegen. Die Pandemie mit verstärkter Heimarbeit nutzten viele Mitarbeiter von Tech-Firmen, um in günstigere Gegenden zu ziehen.

Inzwischen zeichnet sich zudem ab, dass man auch in Zukunft weniger Zeit im Büro verbringen wird. Dadurch sehen die Unternehmen mehr Spielraum bei der Wahl ihres Hauptquartiers. Vor einigen Monaten kündigte bereits zum Beispiel die Datenanalyse-Firma Palantir an, ihre Zentrale von Palo Alto nach Denver im Bundesstaat Colorado zu verlegen.

Oracle hatte seinen Hauptsitz zuletzt in Redwood City südlich von San Francisco. Die dortigen markanten Bürotürme sollen ein wichtiger Standort bleiben. Oracle war 1977 unter anderem von Larry Ellison gegründet worden. Der Datenbanken-Spezialist gehört damit zu den Unternehmen, die das Silicon Valley groß gemacht und den Boden für heutige Online-Riesen bereitet haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

theSens 15. Dez 2020

Alles richtig, danke das du da meine Ansicht unterstützt. Kapitalismus in Reinform ist...

Trockenobst 14. Dez 2020

https://www.youtube.com/watch?v=OjnrgWPxhbY Ich habe einen Kumpel der vor Ewig nach dem...

Xstream 12. Dez 2020

HPE, Oracle und Palantir passen sowieso absolut nicht ins Valley


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /