Softwarefehler: Mtgox setzt Abhebungen aus

Aufgrund mehrerer Fehler muss die Bitcoin-Börse Mtgox bis auf weiteres alle Abhebungen aussetzen. Offenbar haben sich die Probleme über Monate angehäuft.

Artikel veröffentlicht am ,
Mtgox zahlt keine Bitcoins mehr aus.
Mtgox zahlt keine Bitcoins mehr aus. (Bild: Mtgox/Screenshot: Golem.de)

Bei Mtgox sind bis auf weiteres sämtliche Auszahlungen ausgesetzt. Es gebe Fehler, die zunächst behoben werden müssten, heißt es in einer offiziellen Mitteilung aus der Bitcoin-Börse. Dafür müsste das Mtgox-System jedoch eine Weile inaktiv bleiben. Sobald die Fehler behoben wurden, werden alle ausstehenden Auszahlungen abgearbeitet.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
  2. Fullstack Developer Compliance Solutions (m/w/d)
    targens GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Auf Reddit hat der Benutzer Nullc die Probleme zusammengefasst. Er hat offenbar mehrfach eng mit den Entwicklern der Mtgox-Plattform zusammengearbeitet und die ebenfalls über Reddit geposteten IRC-Nachrichten zwischen Mtgox-Entwicklern und Benutzern zusammengefasst. Laut Nullc ist die Ursache des gegenwärtigen Auszahlungsstopps auf mehrere Softwarefehler zurückzuführen. Seit September 2013 hatten Benutzer immer wieder über verzögerte Auszahlungen geklagt.

Laut Nullc handelt es sich bei den gegenwärtigen Problemen um Transaktionen mit fehlerhaften Signaturen. Während Mtgox mit den Reparaturen beschäftigt war, hatten zahlreiche Benutzer ihre Signaturen an das alte fehlerhafte System angepasst. Die Wallet-Software von Mtgox verarbeitete die daraus resultierenden unterschiedlichen Transaktions-IDs nicht korrekt. Daher seien Bitcoins teilweise weiter für Zahlungen freigegeben worden, die bereits ausgegeben waren, schreibt Nullc.

Doppelte Transaktionen abarbeiten

Mtgox versucht laut Nullc gegenwärtig, diese doppelten Buchungen zu entdecken und verarbeiten. Dafür brauche es wiederum weitere Software und möglicherweise einige Zeit. Denn Mtgox habe bereits in der Vergangenheit immer etwas langsam bei Fehlern reagiert. Er gehe aber davon aus, dass es für Bitcoin-Benutzer so gut wie keinen Verlust wegen der doppelt oder sogar dreifachen Buchungen geben wird.

Golem Akademie
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Allerdings fiel der Wechselkurs von Bitcoin gegenüber dem US-Dollar abermals, seit sich die Ausfälle bei Mtgox häufen. Mitte Januar 2014 lag er noch bei 850 Euro. Inzwischen gibt es für ein Bitcoin nur noch knapp über 700 US-Dollar. Mtgox ist nach der chinesischen Bitcoin-Tauschbörse BTC China der zweitgrößte Handelsplatz weltweit für die digitale Währung. Der Handel mit Bitcoins auf Mtgox funktioniert nach wie vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FedoraUser 11. Feb 2014

Ja das mit dem verifizieren hat bei mir auch ewig gedauert. Ich glaube volle drei Monate...

ha00x7 09. Feb 2014

Und ich ärgere mich, weil ich bei 80¤ nicht eingestiegen bin -.-

Mingfu 08. Feb 2014

Zwar stimmt es in der Theorie, dass sämtliche Transaktionen öffentlich sind, allerdings...

4DayDreamer 08. Feb 2014

Das folgende von dir auch nicht (mehr) Die Chinesische Zentralbank hat "nur" dazu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geleaktes One Outlook ausprobiert
Wie Outlook Web, nur besser

Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
Artikel
  1. App Store: Apple gestattet Abo-Preiserhöhung ohne Kundenzustimmung
    App Store
    Apple gestattet Abo-Preiserhöhung ohne Kundenzustimmung

    Wer ein Abo über eine App im App Store bucht, muss damit rechnen, dass er vor einer Preiserhöhung nicht mehr nach einer Zustimmung gefragt wird.

  2. Was man aus realen Cyberattacken lernen kann
     
    Was man aus realen Cyberattacken lernen kann

    "Hätte ich das mal vorher gewusst!" Die Threat Hunter von Sophos haben ihre Erfahrungen im täglichen Kampf gegen Cyberkriminelle in einem Kompendium zusammengefasst. Jedes Kapitel enthält praxisorientierte IT-Sicherheitsempfehlungen für Unternehmen.
    Sponsored Post von Sophos

  3. Forschung: Blaualge versorgt Mikrocontroller sechs Monate mit Strom
    Forschung
    Blaualge versorgt Mikrocontroller sechs Monate mit Strom

    Ein Forschungsteam hat einen Arm Cortex-M0+ sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit Strom.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /