Abo
  • IT-Karriere:

Softwarefehler: Go Daddy widerruft Zertifikate von 6.100 Kunden

Wieder mal sorgt ein Softwarefehler bei einer Zertifizierungsstelle für Ärger. Bei Go Daddy müssen die TLS-Zertifikate von mehr als 6.000 Kunden ausgetauscht werden, weil die Software auch falsche Zertifikate ausgestellt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Go Daddy tauscht Zertifikate aus.
Go Daddy tauscht Zertifikate aus. (Bild: Go Daddy)

Die Zertifizierungsstelle Go Daddy hat wegen eines Softwarefehlers zahlreiche fehlerhaft ausgestellte Zertifikate zurückgerufen. Betroffen sind nach Angaben des Unternehmens Zertifikate von ungefähr 6.100 Kunden, die zwischen dem 29. Juli 2016 und dem 10. Januar 2017 ausgestellt wurden. Der Softwarefehler sei inzwischen behoben worden, teilt das Unternehmen mit.

Stellenmarkt
  1. J. Schmalz GmbH, Glatten bei Freudenstadt
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die entsprechenden Zertifikate sind zum 10. Januar 2017, 9 Uhr pazifischer Zeit deaktiviert worden. Man arbeite "aktiv" mit den Kunden zusammen, um die betroffenen Zertifikate neu auszustellen. Während einer planmäßigen Änderung im Code sei ein Fehler eingeführt worden, der den Prozess der Domain-Validierung unter bestimmten Bedingungen zum Absturz gebracht habe. Die Domain-Validierung (DV) ist die einfachste Form der Identitätsprüfung für Webseitenbetreiber, wie sie auch Lets Encrypt kostenfrei anbietet. Vor der Vergabe höherwertiger Zertifikate (Extended Validation) werden auch die Inhaberschaft einer Firma und andere Eigenschaften geprüft.

Zertifikate ohne Gegenleistung

Bei der Domain-Validierung werden Kunden zum Beweis der Eigentümerschaft der Domain aufgefordert, eine bestimmte Information, etwa eine zufällige Zahlenkette, auf der eigenen Webseite beziehungsweise dem Webserver abzulegen. Die Zertifizierungsstelle prüft die Information dann und stellt das Zertifikat aus. Bei Go Daddy hätte der Fehler aber zu "False Positives" geführt, das Zertifikat wurde also erstellt, obwohl die notwendigen Bedingungen eigentlich nicht vorlagen. Ob der Fehler bösartig ausgenutzt wurde oder nicht, ist bislang nicht bekannt.

Kunden, die von dem Rückruf betroffen sind, sollten sich so schnell wie möglich in ihren Account einloggen, schreibt das Unternehmen. Ein Antrag für ein neues Zertifikat sei bereits angelegt und müsse nur noch vom Nutzer initialisiert werden. Kosten fallen für den Austausch nicht an.

Go Daddy ist nach eigenen Angaben der weltgrößte Registrar und verwaltet rund 40 Millionen Domains. Im Dezember hatte das Unternehmen die Übernahme des deutschen Webhosters Host Europe bekanntgegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  2. (heute u. a. Saugroboter)
  3. 149€
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...

hannob (golem.de) 13. Jan 2017

Bei Wosign/StartSSL waren es eine ganze Reihe von Vorfällen und insbesondere auch die...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      •  /