Softwarefehler: Audi ruft Luxuslimousine E-Tron GT zurück

Nach dem Porsche Taycan muss auch Audi seine Luxuslimousine E-Tron GT wegen eines Softwarefehlers in die Werkstätten beordern.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch der Audi E-Tron GT muss für ein Software-Update in die Werkstatt.
Auch der Audi E-Tron GT muss für ein Software-Update in die Werkstatt. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat einen Rückruf für den vollelektrischen Audi E-Tron GT veröffentlicht. Betroffen von der bereits im Juli 2021 gestarteten Aktion sind weltweit 1.728 Exemplare aus dem Produktionszeitraum vom 20. November 2020 bis 20. April 2021, davon vermutlich 548 in Deutschland. "Aufgrund einer fehlerhaften Software kann es zu einem Antriebsausfall kommen", heißt es zur Begründung unter der Referenznummer 010966.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, München
  2. IT Projektleiter (m/w/d)
    VOSS Automotive GmbH, Wipperfürth
Detailsuche

Hintergrund des Rückrufs ist das gleiche Problem, von dem auch der Porsche Taycan betroffen ist. Dazu hat das KBA am 15. Juli 2021 ebenfalls eine Rückrufmeldung unter der Referenznummer 010882 veröffentlicht. Darin heißt es unter anderem: "Aufgrund einer fehlerhaften Software kann es zu einem Antriebsausfall im Hochvoltsystem kommen. Dabei erfolgt eine Hinweismeldung im Kombiinstrument." Abhängig von der Softwareversion auf dem jeweiligen Fahrzeug müsse als Voraussetzung gegebenenfalls die Software weiterer Steuergeräte aktualisiert werden.

Schon Anfang Juli hatte es erste Berichte über die Rückrufaktion für den Taycan gegeben. Von dieser sollen laut KBA weltweit fast 43.000 Fahrzeuge betroffen sein, davon fast 5.500 in Deutschland. Medienberichten zufolge sollen entsprechende Antriebsausfälle bei 3 von jeweils 1.000 ausgelieferten Porsche Taycan aufgetreten sein.

Das sei bei den ausgelieferten E-Tron GT noch nicht der Fall gewesen, sagte ein Firmensprecher auf Anfrage von Ecomento. Da beide Fahrzeuge auf der von Porsche entwickelten Plattform J1 basierten, erfolge der Rückruf eher prophylaktisch. Ein Software-Update aus der Ferne sei in diesem Fall nicht möglich.

Audi bietet zwei Varianten des E-Tron

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Den Audi E-Tron GT gibt es in zwei Varianten, jeweils mit Allradantrieb: Der E-Tron GT hat eine Spitzenleistung von 390 kW und ein Drehmoment von 640 Newtonmetern. Die Version RS E-Tron GT ist noch stärker motorisiert: Hier stehen 475 kW und 839 Newtonmeter zur Verfügung.

Der E-Tron GT beschleunigt mit Launch Control in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde (km/h), die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 245 km/h. Das RS-Modell schafft die 100 km/h in 3,3 Sekunden und fährt 250 km/h schnell. Launch Control heißt, dass zuerst Brems- und Fahrpedal voll durchgetreten werden, bis die volle Leistung aufgebaut ist. Dann wird das Bremspedal losgelassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sparmaßnahmen
"Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
Artikel
  1. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  2. Elektroauto: Erster Microlino in der Schweiz ausgeliefert
    Elektroauto
    Erster Microlino in der Schweiz ausgeliefert

    Mit einiger Verzögerung ist das elektrische Kleinstauto Microlino an die ersten Kunden ausgeliefert worden.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€) • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) • Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /