Abo
  • Services:
Anzeige
Stack Overflow muss Mitarbeiter entlassen.
Stack Overflow muss Mitarbeiter entlassen. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Softwareentwicklung: Stack Overflow entlässt 20 Prozent seiner Mitarbeiter

Stack Overflow muss Mitarbeiter entlassen.
Stack Overflow muss Mitarbeiter entlassen. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Etwas verkalkuliert: Stack Overflow muss 60 Mitarbeiter entlassen und ein Büro schließen. Dafür sollen künftige Projekte schneller entwickelt werden können und der Fokus auf die Jobbörse und das Kerngeschäft gelegt werden - der Q&A-Plattform.

Das Onlineportal Stack Overflow wird seinen Standort in der US-amerikanischen Stadt Denver schließen. Das berichtet das Unternehmen der Onlineredaktion von Techcrunch. Demnach haben 60 Menschen bald keine Arbeit mehr, was 20 Prozent der 300 Mitarbeiter des Unternehmens entspreche, wie einer der betroffenen Mitarbeiter bestätigt.

Anzeige

Grund für die Schließung des Büros seien Umstrukturierungen im Marketingbereich bei Stack Overflow. Das Unternehmen habe sich wohl bei den Enterprise-Angeboten für Stack Overflow Enterprise und Entwicklerzusammenarbeit verkalkuliert.

In einer Stellungnahme gegenüber Techcrunch sagte ein Unternehmenssprecher: "Unglücklicherweise restrukturieren wir einige unserer Sales- und Marketinganstrengungen inklusive der Schließung unseres Denver Büros". Der allgemeine Betrieb des Forums für die Onlinecommunity aus etwa 50 Millionen Nutzern sei davon aber nicht betroffen. Außerdem sei es dadurch möglich, schneller neue Funktionen und Angebote zu veröffentlichen.

Fokus auf Kerngeschäft und Jobbörse

Stack Overflows Jobplattform Talents soll weiterhin erhalten bleiben. Der Arbeitsmarkt sei ein besonders lukratives Geschäft für das Unternehmen. Das gilt für Berufe im Bereich der Softwareentwicklung und IT-Administration besonders, da dort immer noch viel gesucht werde. Der Fokus auf dieses Geschäft wird auch deutlich, denn Stack Overflow hat dafür im Jahr 2015 etwa 40 Millionen US-Dollar an Investitionen eingeholt - zwei Drittel der zur damaligen Zeit generierten Einnahmen.

Ein neues Produkt von Stack Overflow wird die Plattform Channels sein. Es handelt sich dabei um eine Businessanwendung für die Kollaboration innerhalb von Entwicklerteams. Die Plattform fungiert als eine Art Frage-und-Antwort-System in Anlehnung an das öffentliche Forum, nur dass es privat bleibt und internes Wissen zur Verfügung stellen kann. Momentan ist Channels noch als Betaversion erhältlich.


eye home zur Startseite
gadthrawn 08. Nov 2017

Nicht unbedingt. Für C# gibt es häufig sehr gute Antworten von Jon Skeet oder grö...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München, Stuttgart
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 289€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. ASUS ZenWatch 2 Silber/Braun für 79€ statt 142,90€ im Preisvergleich und WD externe 2...
  3. (u. a. SanDisk SSD Plus 240 GB für 69€)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: 20 Jahre zu spät...

    Hakuro | 08:00

  2. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    ThaKilla | 07:45

  3. Re: 999 Mrd $ Klage

    Marius428 | 07:39

  4. Re: ist ja ein Lacher gegen die illegalen IPTV...

    RicoBrassers | 06:51

  5. Re: Nicht so schwer:

    sofries | 04:54


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel