Abo
  • Services:

Softwareentwicklung: Rechtsstreit um Diebstahl geistigen Eigentums bei SAP

Die Datenbanktechnologie Hana gilt als Vorzeigesoftware von SAP - aber bei ihrer Entwicklung soll der Konzern sich am geistigen Eigentum von Konkurrenten wie Oracle und IBM bedient haben. Gegen den Vater des Juristen, der das herausgefunden haben will, gibt es inzwischen einen Strafbefehl.

Artikel veröffentlicht am ,
SAP
SAP (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Der aus Walldorf bei Mannheim stammende Softwarekonzern SAP steht im Mittelpunkt eines schon länger schwelenden Rechtsstreits rund um den Diebstahl geistigen Eigentums. Dabei geht es um Software wie die besonders effiziente und schnelle Datenbanktechnologie Hana - eigentlich ein Vorzeigeprodukt von SAP, das auch als kommerziell erfolgreich gilt.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Allerdings soll ein Firmenprüfer bei einer internen Revision nach Gesprächen mit Entwicklern und weiteren Untersuchungen zu der Erkenntnis gekommen sein, dass SAP sich etwa bei Hana großzügig bei Technologien bedient habe, die eigentlich Wettbewerbern wie Oracle, IBM und Teradata gehörten. Das geht aus Recherchen des Spiegel und des ARD-Magazins Fakt hervor.

Der Fall ist kompliziert, denn neben dem Firmenprüfer spielt offenbar auch dessen Vater eine Rolle - beide sind Juristen. Der Sohn soll seit 2011 bei SAP arbeiten, aber seit Ende 2012 krankgeschrieben sein. Wenig später habe der Vater den Sohn dann rechtlich beraten und unterstützt und sich direkt an den Vorstand und die Compliance-Beauftragte von SAP gewandt.

Vater des Firmenprüfers wollte 25 Millionen US-Dollar

Dort brachte er zum einen die Vorwürfe rund um den Verdacht des Diebstahls geistigen Eigentums vor. Zum anderen habe er gesagt, dass sein Sohn von Vorgesetzten unter Druck gesetzt worden sei, die Rechercheergebnisse in Berichten zu unterdrücken oder zumindest weniger schwerwiegend darzustellen.

Nach längeren Verhandlungen soll der Vater des Firmenprüfers von SAP dann 25 Millionen US-Dollar gefordert haben - wofür, ist nicht ganz klar. Im Mai 2015 habe ein deutsches Gericht dann einen Strafbefehl gegen den Vater erlassen. Derzeit gibt es laut Spiegel mindestens noch ein weiteres Verfahren in der Sache, vor einem US-Gericht.

SAP bestreitet die Vorwürfe und betont, dass es keine Anhaltspunkte dafür gebe, dass der Konzern geistiges Eigentum verletzte. Teradata prüfe die Angelegenheit derzeit, so der Spiegel.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Lemo 08. Sep 2015

Und auch meinen, als Basis Admin leb ich schließlich auch davon.

Youssarian 07. Sep 2015

Es hilft Dir auch nicht, meine Aussage aus dem Kontext zu reißen: Jedermann - inklusive...

M.P. 07. Sep 2015

Hmm, In jeder Firma gibt es Leute, deren Aufgabe es ist, zu verhindern, daß Mitarbeiter...

daydreamer42 05. Sep 2015

Auch der Strafbefehl passt in das Schema: So wird dieser Straftatbestand "unter Juristen...

Spitfire777 05. Sep 2015

kwt


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /