Abo
  • Services:
Anzeige
SAP
SAP (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Softwareentwicklung: Rechtsstreit um Diebstahl geistigen Eigentums bei SAP

SAP
SAP (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Die Datenbanktechnologie Hana gilt als Vorzeigesoftware von SAP - aber bei ihrer Entwicklung soll der Konzern sich am geistigen Eigentum von Konkurrenten wie Oracle und IBM bedient haben. Gegen den Vater des Juristen, der das herausgefunden haben will, gibt es inzwischen einen Strafbefehl.

Anzeige

Der aus Walldorf bei Mannheim stammende Softwarekonzern SAP steht im Mittelpunkt eines schon länger schwelenden Rechtsstreits rund um den Diebstahl geistigen Eigentums. Dabei geht es um Software wie die besonders effiziente und schnelle Datenbanktechnologie Hana - eigentlich ein Vorzeigeprodukt von SAP, das auch als kommerziell erfolgreich gilt.

Allerdings soll ein Firmenprüfer bei einer internen Revision nach Gesprächen mit Entwicklern und weiteren Untersuchungen zu der Erkenntnis gekommen sein, dass SAP sich etwa bei Hana großzügig bei Technologien bedient habe, die eigentlich Wettbewerbern wie Oracle, IBM und Teradata gehörten. Das geht aus Recherchen des Spiegel und des ARD-Magazins Fakt hervor.

Der Fall ist kompliziert, denn neben dem Firmenprüfer spielt offenbar auch dessen Vater eine Rolle - beide sind Juristen. Der Sohn soll seit 2011 bei SAP arbeiten, aber seit Ende 2012 krankgeschrieben sein. Wenig später habe der Vater den Sohn dann rechtlich beraten und unterstützt und sich direkt an den Vorstand und die Compliance-Beauftragte von SAP gewandt.

Vater des Firmenprüfers wollte 25 Millionen US-Dollar

Dort brachte er zum einen die Vorwürfe rund um den Verdacht des Diebstahls geistigen Eigentums vor. Zum anderen habe er gesagt, dass sein Sohn von Vorgesetzten unter Druck gesetzt worden sei, die Rechercheergebnisse in Berichten zu unterdrücken oder zumindest weniger schwerwiegend darzustellen.

Nach längeren Verhandlungen soll der Vater des Firmenprüfers von SAP dann 25 Millionen US-Dollar gefordert haben - wofür, ist nicht ganz klar. Im Mai 2015 habe ein deutsches Gericht dann einen Strafbefehl gegen den Vater erlassen. Derzeit gibt es laut Spiegel mindestens noch ein weiteres Verfahren in der Sache, vor einem US-Gericht.

SAP bestreitet die Vorwürfe und betont, dass es keine Anhaltspunkte dafür gebe, dass der Konzern geistiges Eigentum verletzte. Teradata prüfe die Angelegenheit derzeit, so der Spiegel.


eye home zur Startseite
Lemo 08. Sep 2015

Und auch meinen, als Basis Admin leb ich schließlich auch davon.

Youssarian 07. Sep 2015

Es hilft Dir auch nicht, meine Aussage aus dem Kontext zu reißen: Jedermann - inklusive...

M.P. 07. Sep 2015

Hmm, In jeder Firma gibt es Leute, deren Aufgabe es ist, zu verhindern, daß Mitarbeiter...

daydreamer42 05. Sep 2015

Auch der Strafbefehl passt in das Schema: So wird dieser Straftatbestand "unter Juristen...

Spitfire777 05. Sep 2015

kwt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. M&M Software GmbH, St. Georgen, Hannover
  3. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Weltweit zweischnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  1. Re: sau dämliche Forderung

    Freakey | 18:31

  2. Re: Keiner will FTTH

    eisbaer82 | 18:30

  3. Re: live-eindrücke

    Ovaron | 18:30

  4. Jeder, dessen politische Meinung ich nicht teile...

    ManMashine | 18:29

  5. Re: 10 Km/H ?

    parafin | 18:25


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel