Abo
  • Services:
Anzeige
In Fedora 22 zeigt Gnome-Software nur noch Anwendungen mit Appdata-Dateien.
In Fedora 22 zeigt Gnome-Software nur noch Anwendungen mit Appdata-Dateien. (Bild: Screenshot Golem.de)

Softwarecenter Appdata-Pflicht in Fedora 22

Anwendungen ohne Appdata tauchen in Fedora 22 nicht mehr im Gnome-eigenen Softwarecenter auf. Das könnte sehr viel Nicht-Gnome-Software ausschließen, zur Umsetzung bleibt aber wohl noch ein Jahr Zeit.

Anzeige

In Gnome 3.10 integrierten die Entwickler eine Art Appstore, der schlicht Software heißt. Dieser basiert auf dem Appstream-Projekt, das vor knapp drei Jahren gestartet, aber lange Zeit nur zaghaft umgesetzt wurde. Gnome-Entwickler Richard Hughes hat die Spezifikation unter dem Namen Appdata für Gnome erweitert und macht die Umsetzung von Appdata in Fedora 22 zur Pflicht.

Für Software, die ohne Appdata in den Fedora-Quellen zur Verfügung steht, bedeutet das den Ausschluss aus der Anzeige im Gnome-Softwarecenter. Die Anwendungen sind dann zwar weiter über die Kommandozeile installierbar, sollen aber weniger einfach von Nutzern gefunden werden.

Keine KDE-Software in Gnome?

Problematisch an dieser Entscheidung ist, dass viele Anwendungen außerhalb des Gnome-Projekts keine Appdata-Informationen enthalten und damit Nutzern verborgen bleiben werden. Das gilt derzeit vor allem für jene aus KDE oder Xfce, wie die von Hughes angelegten Statistiken zeigen, aber auch für Programme, die von kleineren Drittanbietern oder einzelnen Entwicklern bereitgestellt werden.

Hughes zufolge ist derzeit nur ein Prozent der KDE-Anwendungen mit den notwendigen Informationen ausgestattet. Aber auch im Gnome-Projekt beinhalten zurzeit nur knapp die Hälfte der Anwendungen entsprechende Daten.

Noch ein Jahr für die Umsetzung

Die einzige Möglichkeit, einem drohenden Ausschluss zu umgehen, ist, die Appdata-Spezifikation umzusetzen. Das müssten idealerweise die Upstream-Entwickler selbst leisten. Denn es besteht zwar die Möglichkeit, dass die Fedora-Paket-Betreuer die Informationen bereitstellen, das erfordere aber vermutlich einen erheblichen Mehraufwand für die Projektangehörigen. Die KDE-Community diskutierte im vergangenen November angestoßen von Hughes die Umsetzung von Appdata, wobei sich einige Entwickler sehr positiv gegenüber der Idee zeigten.

Um die Appdata-Pflicht umzusetzen, bleibt den Entwickler aber noch einige Zeit. Denn wegen Fedora-interner Umstrukturierungen wird Fedora 21 frühestens im August dieses Jahres erwartet. Fedora 22, für das Hughes die Pflicht vorsieht, wird demnach wohl erst Anfang 2015 erscheinen, sofern Fedora die bisherigen sechs Monate zum Erstellen einer neuen Version beibehält.


eye home zur Startseite
FedoraUser 24. Jan 2014

Danke für den Link. :)

spiderbit 23. Jan 2014

wo ist da bitte das problem bei? Oder ist dieses Softwarecenter auch das default-software...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 189,99€
  2. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 49,79€ statt 53,99€
  3. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Keine Hintertüren, Angriffe durch Sachverstand...

    senf.dazu | 15:36

  2. Re: Leider verpennt

    ranzassel | 15:36

  3. NSA NAS

    moepmoep | 15:32

  4. Re: warten

    Eierspeise | 15:30

  5. Re: Falls es noch jemand interessiert: Ein...

    Natz | 15:29


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel