Software: Volkswagen will Apple und Google aus dem Auto werfen

Künftig will Volkswagen einen Großteil der Software für seine Autos selbst entwickeln und so die Vorherrschaft von Apple, Google und Microsoft im Cockpit brechen. Die Software soll unter anderem in Berlin entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen will viel mehr Software selbst entwickeln.
Volkswagen will viel mehr Software selbst entwickeln. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Nach einem Bericht des Handelsblatts entwickelt Volkswagen im Digital-Lab in Berlin Software, die für den Einsatz im Auto gedacht ist und langsam, aber sicher Google, Microsoft und Apple verdrängen soll. Weltweit unterhält Volkswagen sieben Digital-Labs.

Stellenmarkt
  1. Senior Marketing Data Engineer (m/w/d)
    Lidl Digital, Berlin
  2. IT-Administrator WAN/LAN Rollout (w/m/d)
    Dataport, Bremen
Detailsuche

Ein Grund, weshalb sich die IT-Konzerne überhaupt im Auto durchgesetzt haben, sind die Navigationssysteme der Fahrzeughersteller, bei denen oft veraltetes Kartenmaterial, eine komplizierte Bedienung und weniger Funktionen die Autofahrer zum Smartphone greifen lassen.

Nach Angaben des Handelsblatts will Volkswagen künftig etwa 60 Prozent der fahrzeugbezogenen Software selbst entwickeln.

In anderen Bereichen kooperiert Volkswagen hingegen mit Dritten, ist aber wan­kel­mü­tig. Der Konzern gab im Januar 2019 eine Kooperation im Bereich des autonomen Fahrens bekannt, hat sie jedoch schon im Juni 2019 wieder aufgekündigt. Eigentlich sollte Aurora helfen, Technik im Bereich autonomes Fahren zu entwickeln. Auroras CEO Chris Urmson hat bei Google jahrelang das Roboterwagenprogramm beaufsichtigt, Sterling Anderson hat Teslas Autopilotenprogramm geleitet. Im Juni war überraschend Schluss. Die Aurora-Technik war offenbar nicht überzeugend.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Volkswagen setzt nun bei der Entwicklung selbstfahrender Autos auf eine Kooperation mit dem US-Autohersteller Ford und investiert 2,6 Milliarden US-Dollar in das Startup Argo AI, welches autonom fahrende Fahrzeuge erforscht. 500 Millionen US-Dollar sollen an den US-Autobauer Ford gehen, der in diesem Bereich ein VW-Partner ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PrometheusX 18. Jul 2019

In dem Bereich gibts auch irgendwie kein Konkurrenz. Entweder man beherrscht dort...

PiranhA 17. Jul 2019

Dann hast du es imho nicht verstanden. Die Folie ist natürlich von Manager für Manager...

letz 16. Jul 2019

Geht fast nicht einfacher als beim Octavia 2 und Golf 5/6. Mit Plastikhebel, Set für 5...

cyberdynesystems 16. Jul 2019

Ich finde es tatsächlich gut! Carplay oder Android Auto bedeutet für mich: - Nach jedem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /