Software: Volkswagen will Apple und Google aus dem Auto werfen

Künftig will Volkswagen einen Großteil der Software für seine Autos selbst entwickeln und so die Vorherrschaft von Apple, Google und Microsoft im Cockpit brechen. Die Software soll unter anderem in Berlin entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen will viel mehr Software selbst entwickeln.
Volkswagen will viel mehr Software selbst entwickeln. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Nach einem Bericht des Handelsblatts entwickelt Volkswagen im Digital-Lab in Berlin Software, die für den Einsatz im Auto gedacht ist und langsam, aber sicher Google, Microsoft und Apple verdrängen soll. Weltweit unterhält Volkswagen sieben Digital-Labs.

Stellenmarkt
  1. Change und Release Manager (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Netzwerk- und Security Administrator (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, München, Mannheim, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Ein Grund, weshalb sich die IT-Konzerne überhaupt im Auto durchgesetzt haben, sind die Navigationssysteme der Fahrzeughersteller, bei denen oft veraltetes Kartenmaterial, eine komplizierte Bedienung und weniger Funktionen die Autofahrer zum Smartphone greifen lassen.

Nach Angaben des Handelsblatts will Volkswagen künftig etwa 60 Prozent der fahrzeugbezogenen Software selbst entwickeln.

In anderen Bereichen kooperiert Volkswagen hingegen mit Dritten, ist aber wan­kel­mü­tig. Der Konzern gab im Januar 2019 eine Kooperation im Bereich des autonomen Fahrens bekannt, hat sie jedoch schon im Juni 2019 wieder aufgekündigt. Eigentlich sollte Aurora helfen, Technik im Bereich autonomes Fahren zu entwickeln. Auroras CEO Chris Urmson hat bei Google jahrelang das Roboterwagenprogramm beaufsichtigt, Sterling Anderson hat Teslas Autopilotenprogramm geleitet. Im Juni war überraschend Schluss. Die Aurora-Technik war offenbar nicht überzeugend.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Volkswagen setzt nun bei der Entwicklung selbstfahrender Autos auf eine Kooperation mit dem US-Autohersteller Ford und investiert 2,6 Milliarden US-Dollar in das Startup Argo AI, welches autonom fahrende Fahrzeuge erforscht. 500 Millionen US-Dollar sollen an den US-Autobauer Ford gehen, der in diesem Bereich ein VW-Partner ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PrometheusX 18. Jul 2019

In dem Bereich gibts auch irgendwie kein Konkurrenz. Entweder man beherrscht dort...

PiranhA 17. Jul 2019

Dann hast du es imho nicht verstanden. Die Folie ist natürlich von Manager für Manager...

letz 16. Jul 2019

Geht fast nicht einfacher als beim Octavia 2 und Golf 5/6. Mit Plastikhebel, Set für 5...

cyberdynesystems 16. Jul 2019

Ich finde es tatsächlich gut! Carplay oder Android Auto bedeutet für mich: - Nach jedem...

SanderK 16. Jul 2019

Das habe ich ja gemeint. Du musst es nicht Nutzen, ich muss es nicht Nutzen. Gibt aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  2. Apple Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, watchOS 8.1 und tvOS 15.1 verfügbar
    Apple Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, watchOS 8.1 und tvOS 15.1 verfügbar

    Ab sofort sind die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV verfügbar. iPhone-13-Nutzer profitieren besonders.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /