Software-Upgrade: Polestar soll gegen Aufpreis mehr Leistung bekommen

Der Elektroauto-Hersteller Polestar bietet Kunden an, den Polestar 2 per Software-Update mit 50 Kilowatt mehr Leistung auszustatten.

Artikel veröffentlicht am ,
Polestar 2
Polestar 2 (Bild: Polestar)

Polestar hat ein Over-the-Air-Update veröffentlicht, das das Drehmoment und die Leistung des Elektroautos Polestar 2 steigert. Nach dem Leistungsupdate stehen 50 kW mehr zur Verfügung, so dass das Auto danach 350 kW bietet. Auch das Drehmoment wird leicht gesteigert, wie Engadget berichtete.

Die höhere Leistung ermöglicht einen schnelleren Sprint von 0 auf 100 km/h um etwa eine Zehntelsekunde. Im mittleren Geschwindigkeitsbereich soll sich die Elastizität spürbar verbessern.

Das Update kostet im Polestar Extras Store rund 1.130 Euro. Neben Kunden in Großbritannien, den Niederlanden, Norwegen, Schweden, der Schweiz, Finnland und Dänemark soll der Geschwindigkeitsboost in Deutschland und Österreich verfügbar sein.

Es gibt nicht einen, sondern viele Polestar 2

Den Polestar 2 gibt es mit drei Antriebssträngen. Neben dem bereits verfügbaren 300-kW-Dual-Motor (408 PS) mit 78-kWh-Akku (450 km Reichweite) gibt es zwei Varianten mit Frontantrieb - entweder mit dem großen Akku und einem 170-kW-Motor (515 km Reichweite) oder mit einem kleineren 64-kWh-Akku (Standard Range), einem 165-kW-Motor (224 PS) und einer Reichweite von 420 km. Aktuell kann nur das Topmodell mit mehr Leistung versehen werden.

Der Polestar 2 Long Range Dual Motor kostet ab 47.930 Euro, der Long Range Single Motor ab 44.930 Euro. Das günstigste Modell ist die Variante Standard Range Single Motor mit 41.930 Euro. Bei allen Preisen wurde der Herstelleranteil des Umweltbonus in Höhe von 3.000 Euro bereits abgezogen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Herr der Ringe
Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
Artikel
  1. Microsoft: Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden
    Microsoft
    Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden

    Microsoft hat KI-basierte Updates für die Bing-Suchmaschine und den Edge-Browser angekündigt. Die Beta ist schon verfügbar.

  2. Stress reduzieren: Runter mit der Hasskappe!
    Stress reduzieren
    Runter mit der Hasskappe!

    Viele ITler stehen unter enormen Stress und ruinieren sich damit die Gesundheit und den Spaß an der Arbeit - und anderen den Tag. Psychologen empfehlen als Lösung: mit Affirmationen die eigenen Gedanken umprogrammieren.
    Ein Bericht von Marc Favre

  3. Emergency Alert System: Fox muss Strafe wegen Notfallalarm-Werbung zahlen
    Emergency Alert System
    Fox muss Strafe wegen Notfallalarm-Werbung zahlen

    Eine Fernsehwerbung mit einem speziellen Signal beginnen, das normalerweise einen Notfallalarm ankündigt? Die FCC fand die Idee von Fox nicht gut.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /