• IT-Karriere:
  • Services:

Software-Update: Tesla-Autopilot 2.0 soll ab Juni "butterweich" fahren

Tesla-Chef Elon Musk hat für Elektroautos mit der zweiten Generation der Autopilot-Hardware ab Juni 2017 ein Software-Update angekündigt. Dieses soll weniger ruckelnde Manöver bei hohen Geschwindigkeiten ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cockpit des Model X
Cockpit des Model X (Bild: Andreas Donath)

Die neue Autopilot-Generation soll ab Juni per Onlineupdate bei allen Tesla Model S und Model X eingespielt werden, die seit Oktober 2016 gebaut wurden. Diese verfügen über die zweite Generation der Autopilot-Hardware, die zur Orientierung im Verkehr mehr Kameras und weitere Sensoren nutzt. Teslas HW1 oder Hardware-1-Fahrzeuge verwenden Sensoren und Algorithmen von Mobileye.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. SySS GmbH, Tübingen, Wien, Frankfurt am Main, München

Bei der zweiten Generation setzt das US-Unternehmen auf Bilderkennung und baut acht Kameras ein, die einen 360-Grad-Rundumblick mit bis zu 250 Metern Reichweite garantieren sollen. Die Reichweite der zwölf Ultraschallsensoren werde verdoppelt, hieß es in einem Blogbeitrag. Ein Frontradar soll sicherstellen, dass die Erkennung von Objekten auch bei schlechten Wetterverhältnissen wie Nebel oder starkem Regen möglich ist.

Tesla-Chef Elon Musk versprach über Twitter, dass die neue Softwareversion bei hohen Geschwindigkeiten "weich wie Butter" autonom fahren solle. Nutzer hatten sich zuvor beschwert, dass die Fahrzeuge bei höheren Geschwindigkeiten relativ ruppig arbeiteten.

Das Juni-Update soll auch die Regensensoren aktivieren, damit die Scheibenwischer automatisch eingeschaltet werden. Außerdem sollen die Fahrzeuge automatisch in Parklücken quer zur Fahrbahn lenken können.

Dennoch wären dann noch nicht alle automatisierten Fahrfunktionen aktiv, die Nutzer der älteren Hardware verwenden können. So gab es bis vor kurzem kein Notbremssystem.

Nach Angaben von Musk soll die neue Hardware in Verbindung mit einer verbesserten Software es ermöglichen, bereits Ende 2017 ohne einen Handgriff mit einem Tesla von einer Küste der USA zur anderen zu fahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 314€ (Bestpreis!)
  2. 431,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 183,32€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 219€ (Bestpreis!)

Berner Rösti 24. Mai 2017

Stimmt. Es ruckelt immer so hässlich, wenn man mit dem Model S in ein voraus fahrendes...

Anonymer Nutzer 23. Mai 2017

ich nutze den AP sehr oft. Auf einer 100km Strecke, welche ich beruflich ich oft fahre...

LeonHi 23. Mai 2017

Der Notbremsassistent würde schon vor einigen Wochen über eines der Updates eingespielt...

ibsi 23. Mai 2017

lool, ich hoffe das ist eine Bildmontage :D

Bujin 23. Mai 2017

Das liegt ganz einfach daran dass unser Auge nicht wie eine Kamera arbeitet. Eine Kamera...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

    •  /