• IT-Karriere:
  • Services:

Software-Update: Tesla-Autopilot 2.0 bis 130 km/h aktiv

Tesla verteilt die neue Autopilotversion 8.1 auf den Fahrzeugen, die mit der zweiten Generation der dazugehörigen Hardware ausgerüstet sind. Mittlerweile funktioniert der Autopilot bis 130 km/h, doch die Notbremsfunktion fehlt den Elektroautos noch immer.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Cockpit
Tesla-Cockpit (Bild: Andreas Donath)

Die neue Autopilot-Generation 8.1 wird per Onlineupdate bei allen Tesla Model S und Model X eingespielt, die seit Oktober 2016 gebaut wurden. Diese verfügen über die zweite Generation der Autopilothardware, die auf mehr Kameras und weitere Sensoren setzt, um sich im Verkehr zu orientieren.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Nürnberg
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

Allerdings hat Tesla noch lange nicht alle automatisierten Fahrfunktionen aktiviert, die den Nutzern älterer Hardware zur Verfügung stehen.

Autos mit der zweiten Generation der Hardware nutzen nach dem Update eine Autosteer-Funktion, die bis 130 km/h (80 Meilen pro Stunde) aktiv ist. Die zuvor verwendete Funktion unterstützte nur bis 45 Meilen pro Stunde (72 km/h). Die Funktion soll die Fahrzeuge auf markierten Straßen auf der Spur halten. Außerdem arbeitet sie mit dem Abstandsregeltempomat zusammen, der abhängig vom Verkehr die Geschwindigkeit kontrolliert. Der Abstandsregelautomat bremst nicht nur, sondern gibt bei freier Strecke auch wieder Gas und berücksichtigt die zulässige Höchstgeschwindigkeit.

Auch das sogenannte Lane Departure Warning funktioniert. Dabei sorgt ein Vibrationsalarm dafür, dass der Fahrer merkt, wenn er eine Spur ohne zu blinken verlässt. Die Funktion Auto Lane Change hingegen überholt bei freier Fahrt, wenn der Fahrer den Blinkerhebel setzt.

Mit "Summon" kann das Auto ein- und ausparken, ohne dass ein Fahrer am Steuer sitzt. Das klappt mit Hilfe des Funkfahrzeugschlüssels oder über die Tesla-App vom Smartphone aus.

Die Forward Collision Warning ist seit dem vergangenen Update vorhanden. Diese Funktion warnt, wenn das Elektroauto droht, mit einem anderen Fahrzeug zusammenzustoßen. Bremsen muss der Fahrer aber nach wie vor selbst. Auch im Update 8.1 fehlt das Notbremssystem weiter.

In Version 8.1 gibt es weitere neue Features, darunter die Möglichkeit, die Standardöffnungshöhe der Falcon-Wing-Türen im Modell X zu reduzieren oder die Vordersitzkopfstützen anzupassen. Die neue Software wird über ein Over-the-Air-Software-Update eingespielt und ist kostenfrei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...

Doubleslash 01. Apr 2017

Dieser Post ist nicht negativ, abwertend oder als Angriff auf Teslas Marketing gemeint...

iToms 30. Mär 2017

Und jeder Tesla verfügt über ein LTE-Modem (neuere Generation) oder UMTS (ältere Generation)

frantonis 30. Mär 2017

dass der Autopilot ab 130 km/h abgeschaltet wird. Unterhalb dieser Geschwindigkeit ist...

Tigerf 30. Mär 2017

Mit solchen Autos will ich bei 130 nicht eine Autobahn teilen müssen. Bleibt nur noch die...

thinksimple 30. Mär 2017

Eigentlich ist Tesla da hinter den anderen Herstellern.Meine Meinung.


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /