Software-Update: Homepod-Lautsprecher unterstützen Apple Music in HD-Qualität

Apples Homepod-Lautsprecher können Lieder von Apple Music neuerdings in HD-Qualität abspielen. Das passiert aber nicht automatisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine neue Software für Homepod-Lautsprecher ist erschienen.
Eine neue Software für Homepod-Lautsprecher ist erschienen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Das hat lange gedauert: Apple hat das seit fünf Monaten versprochene Firmware-Update für die Homepod-Lautsprecher veröffentlicht, um Apple Music auf den smarten Lautsprechern auch in HD-Qualität zu ermöglichen. Seit Juni 2021 stehen erste Musikstücke bei Apple Music ohne Aufpreis in HD-Qualität für ausgewählte Geräte zur Verfügung. Bis Ende 2021 soll der gesamte Katalog von Apple Music in HD-Qualität abrufbar sein.

Stellenmarkt
  1. SAP Berater oder Architekt für SAP Finance (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
  2. SAP S / 4HANA Inhouse Berater/in SD (m/w/d)
    Friedrich Lange GmbH, Hamburg
Detailsuche

Das Update auf die Homepod-Software 15.1 gibt es für den normalen Homepod sowie für den Homepod Mini. Auf beiden Modellen lassen sich nach der Aktualisierung Musikstücke von Apple Music in HD-Qualität abspielen. Ungewöhnlicherweise wird die HD-Qualität nicht automatisch abgespielt. In den Homepod-Einstellungen der Home-App muss die Einstellung für Lossless-Audio erst aktiviert werden. Das geht aber nur, wenn das entsprechende Gerät ebenfalls mit der Version 15.1 der jeweiligen Software versehen wurde.

Apple machte keine Angaben dazu, warum die HD-Qualität nicht automatisch auf dem Homepod aktiviert wird und warum es überhaupt eine Option gibt, die Musik auf einem smarten Lautsprecher in geringerer Qualität abzuspielen.

Wiedergabe von 3D Audio für großen Homepod

Mit der Homepod-Software 15.1 gibt es auch Unterstützung für 3D Audio und Dolby Atmos. Diese Funktionen bleiben dem großen Homepod-Lautsprecher vorbehalten. Für den Homepod Mini gibt es keine 3D-Audio- oder Dolby-Atmos-Unterstützung. Seit April 2021 ist der normale Homepod nicht mehr verfügbar und wird von Apple nicht mehr verkauft.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit dem Erscheinen von Software 15 für die Homepod-Lautsprecher bleibt es dabei, dass die smarten Lautsprecher neben Apple Music lediglich Deezer als weiteren Musikstreamingdienst unterstützen. Damit bleiben die Apple-Lautprecher die Geräte mit den wenigsten kompatiblen Musikstreamingdiensten im Bereich smarter Lautsprecher. Im Herbst 2020 wurde angekündigt, dass Amazon Music auf dem Homepod laufen wird. Seitdem wurde die Funktion nicht freigeschaltet. Es ist unklar, ob die lange Wartezeit an Amazon oder an Apple liegt.

Apple hatte die HD-Qualität für Apple Music Mitte Mai 2021 angekündigt. Noch am gleichen Tag zog Amazon nach und integrierte seine schon länger verfügbare HD-Option in das reguläre Abo von Amazon Music Unlimited, ohne dass dafür ein Aufpreis anfällt. Zuvor kostete Amazon Music HD monatlich 5 Euro zusätzlich. Anders als bei Apple Music gibt es die HD-Qualität für alle Lieder bei Amazon Music Unlimited schon seit längerem.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /