Software-Update: Homepod-Lautsprecher unterstützen Apple Music in HD-Qualität

Apples Homepod-Lautsprecher können Lieder von Apple Music neuerdings in HD-Qualität abspielen. Das passiert aber nicht automatisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine neue Software für Homepod-Lautsprecher ist erschienen.
Eine neue Software für Homepod-Lautsprecher ist erschienen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Das hat lange gedauert: Apple hat das seit fünf Monaten versprochene Firmware-Update für die Homepod-Lautsprecher veröffentlicht, um Apple Music auf den smarten Lautsprechern auch in HD-Qualität zu ermöglichen. Seit Juni 2021 stehen erste Musikstücke bei Apple Music ohne Aufpreis in HD-Qualität für ausgewählte Geräte zur Verfügung. Bis Ende 2021 soll der gesamte Katalog von Apple Music in HD-Qualität abrufbar sein.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  2. IT-Professional / Bioinformatiker (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, München
Detailsuche

Das Update auf die Homepod-Software 15.1 gibt es für den normalen Homepod sowie für den Homepod Mini. Auf beiden Modellen lassen sich nach der Aktualisierung Musikstücke von Apple Music in HD-Qualität abspielen. Ungewöhnlicherweise wird die HD-Qualität nicht automatisch abgespielt. In den Homepod-Einstellungen der Home-App muss die Einstellung für Lossless-Audio erst aktiviert werden. Das geht aber nur, wenn das entsprechende Gerät ebenfalls mit der Version 15.1 der jeweiligen Software versehen wurde.

Apple machte keine Angaben dazu, warum die HD-Qualität nicht automatisch auf dem Homepod aktiviert wird und warum es überhaupt eine Option gibt, die Musik auf einem smarten Lautsprecher in geringerer Qualität abzuspielen.

Wiedergabe von 3D Audio für großen Homepod

Mit der Homepod-Software 15.1 gibt es auch Unterstützung für 3D Audio und Dolby Atmos. Diese Funktionen bleiben dem großen Homepod-Lautsprecher vorbehalten. Für den Homepod Mini gibt es keine 3D-Audio- oder Dolby-Atmos-Unterstützung. Seit April 2021 ist der normale Homepod nicht mehr verfügbar und wird von Apple nicht mehr verkauft.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit dem Erscheinen von Software 15 für die Homepod-Lautsprecher bleibt es dabei, dass die smarten Lautsprecher neben Apple Music lediglich Deezer als weiteren Musikstreamingdienst unterstützen. Damit bleiben die Apple-Lautprecher die Geräte mit den wenigsten kompatiblen Musikstreamingdiensten im Bereich smarter Lautsprecher. Im Herbst 2020 wurde angekündigt, dass Amazon Music auf dem Homepod laufen wird. Seitdem wurde die Funktion nicht freigeschaltet. Es ist unklar, ob die lange Wartezeit an Amazon oder an Apple liegt.

Apple hatte die HD-Qualität für Apple Music Mitte Mai 2021 angekündigt. Noch am gleichen Tag zog Amazon nach und integrierte seine schon länger verfügbare HD-Option in das reguläre Abo von Amazon Music Unlimited, ohne dass dafür ein Aufpreis anfällt. Zuvor kostete Amazon Music HD monatlich 5 Euro zusätzlich. Anders als bei Apple Music gibt es die HD-Qualität für alle Lieder bei Amazon Music Unlimited schon seit längerem.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  3. Wochenrückblick: Acht neue Kerne
    Wochenrückblick
    Acht neue Kerne

    Golem.de-Wochenrückblick Qualcomm stellt Chips vor, und wir testen den Fire-TV-Stick: die Woche im Video.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /