Software: Tesla Model S und Model X mit mehr Reichweite

Tesla hat die Reichweitenangaben und Bezeichnungen von Model S und Model X verändert. Die verbesserten Reichweiten sind durch Hard- und Software-Änderungen möglich geworden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Model S
Model S (Bild: Tesla)

Tesla hat am Wochenende seine Reichweitenangaben für das Model S und das Model X verändert. Außerdem wurde der Variantenname Long Range zu Long Range plus. Nach Angaben von Tesla liegt die Reichweite des Model S in dieser Variante nun bei umgerechnet 628 km (EPA). Zuvor wurden 600 km angegeben. Das Model X kommt nun 565 km weit, zuvor wurden 528 km versprochen. Die WLTP-Angaben auf der deutschen Website wurden bisher nicht geändert.

Stellenmarkt
  1. IT-Controller (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. Mitarbeiter Personal (m/w/d) Schwerpunkt Arbeitszeit
    Klinikum der Universität München, München
Detailsuche

Darüber, wie Tesla zu den neuen Reichweitenangaben komme, gab es zunächst Verwirrung. Tesla-Chef Elon Musk teilte erst mit, dass sowohl das Model S als auch das Model X die Voraussetzungen für mehr Reichweite bereits hätten und diese per Software-Update freigeschaltet werde. Danach schrieb er, dass kleine Hardwareverbesserungen in die Produktion eingeflossen seien.

Ob dies auch neue Akkus mit mehr Kapazität beinhalte, ließ Musk offen. Ab welchem Produktionsmonat die Fahrzeuge die neue Reichweite erhalten, ist ebenfalls noch unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Victorian Big Battery
Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
Artikel
  1. Windows 365: Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden
    Windows 365
    Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden

    Microsoft startet mit Windows 365 und gibt Preise für den Cloud-PC bekannt. Die VMs sollen wie physische Windows-PCs funktionieren.

  2. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
    Android
    Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

    Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

  3. Apple-Tastatur: Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich
    Apple-Tastatur
    Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich

    Apple verkauft das Magic Keyboard mit Fingerabdruckscanner Touch ID nun auch einzeln - mit und ohne Ziffernblock.

ChMu 09. Mär 2020

Also ist Deine Batterie ein Garantie Fall? Du hast noch bis 2022 Garantie, wenn bei 27km...

Poe's Law 17. Feb 2020

Betrifft das nur neue Fahrzeuge (Hardwareupdates) oder auch bereits verkaufte Fahrzeuge...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /