Software: Tesla Model S und Model X mit mehr Reichweite

Tesla hat die Reichweitenangaben und Bezeichnungen von Model S und Model X verändert. Die verbesserten Reichweiten sind durch Hard- und Software-Änderungen möglich geworden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Model S
Model S (Bild: Tesla)

Tesla hat am Wochenende seine Reichweitenangaben für das Model S und das Model X verändert. Außerdem wurde der Variantenname Long Range zu Long Range plus. Nach Angaben von Tesla liegt die Reichweite des Model S in dieser Variante nun bei umgerechnet 628 km (EPA). Zuvor wurden 600 km angegeben. Das Model X kommt nun 565 km weit, zuvor wurden 528 km versprochen. Die WLTP-Angaben auf der deutschen Website wurden bisher nicht geändert.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT Support / Service Desk
    Camfil APC GmbH, Tuttlingen, Reinfeld
  2. Cloud DevOps Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
Detailsuche

Darüber, wie Tesla zu den neuen Reichweitenangaben komme, gab es zunächst Verwirrung. Tesla-Chef Elon Musk teilte erst mit, dass sowohl das Model S als auch das Model X die Voraussetzungen für mehr Reichweite bereits hätten und diese per Software-Update freigeschaltet werde. Danach schrieb er, dass kleine Hardwareverbesserungen in die Produktion eingeflossen seien.

Ob dies auch neue Akkus mit mehr Kapazität beinhalte, ließ Musk offen. Ab welchem Produktionsmonat die Fahrzeuge die neue Reichweite erhalten, ist ebenfalls noch unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ChMu 09. Mär 2020

Also ist Deine Batterie ein Garantie Fall? Du hast noch bis 2022 Garantie, wenn bei 27km...

Poe's Law 17. Feb 2020

Betrifft das nur neue Fahrzeuge (Hardwareupdates) oder auch bereits verkaufte Fahrzeuge...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /