• IT-Karriere:
  • Services:

Software: Tesla deaktiviert Autopilot-Funktionen bei Gebrauchtwagen

Tesla hat bei einem Gebrauchtwagen teure Funktionen entfernt, die beim Kauf noch aktiviert waren: den erweiterten Autopiloten und Full Self Driving. Das sorgt beim neuen Besitzer für verständlichen Ärger.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Werbung für Full Self Driving
Werbung für Full Self Driving (Bild: Tesla)

In den USA hat ein Kunde einen Tesla Model S als Gebrauchtwagen beim Händler erworben, bei dem die Funktionen "Erweiterter Autopilot" und "Volles Potenzial für autonomes Fahren" (FSD, Full Self Driving) aktiviert waren. Doch kurz nach der Übernahme des Wagens schaltete Tesla die Funktionen ab. Die Begründung gegenüber dem erbosten Käufer und dem Gebrauchtwagenhändler: Die Funktionen seien nicht bezahlt worden. Sie könnten erst wieder aktiviert werden, wenn der neue Eigentümer entweder eine Quittung vorzeige, die den Kauf durch einen früheren Eigentümer belege oder er die Funktion selbst erwerbe. Nach einem Bericht von Jalopnik soll die Funktion aktuell 8.000 US-Dollar kosten.

Stellenmarkt
  1. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  2. Delkeskamp Verpackungswerke GmbH, Nortrup bei Osnabrück

Das Fahrzeug stammt aus einer Auktion, die Tesla selbst durchführte. Dabei wurden Rückläufer versteigert. Warum die Autopilot-Funktionen damals aktiviert waren, ist nicht bekannt.

Das Forum Tesla Motors Club listet ebenfalls zahlreiche Fälle auf, in denen die Funktion Full Self Driving auf einmal von den Fahrzeugen verschwand, später jedoch nach Beschwerden wieder aktiviert wurde. Es handelte sich jedoch nicht um Fahrzeuge, die gerade den Eigentümer wechselten.

Mittlerweile meldete sich der Verkäufer persönlich bei Jalopnik. Er verkaufe Dutzende von Teslas pro Jahr und hätte einen seinem Schwiegervater verkauft. Es handelte sich um ein Modell X P90D mit dem Ludicrous-Geschwindigkeitspaket. 60 Tage nach dem Kauf des Autos entfernte Tesla dieses Geschwindigkeitspaket. Auf Beschwerden teilte der Hersteller mit, die Option sei nie bezahlt worden.

Nachtrag vom 11. Februar 2020, 7:43 Uhr

Tesla reaktiviert den erweiterten Autopiloten und Full Self Driving bei den betroffenen Model S, wie der Fahrer online bestätigte. Das Unternehmen berief sich seinen Angaben nach auf eine Fehlkommunikation, die nicht beabsichtigt war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

berritorre 12. Feb 2020

hahahahaha

demon driver 12. Feb 2020

Allem anderen stimme ich zu, aber speziell dieser eine Vorwurf ist ein wenig unseriös...

My1 11. Feb 2020

dann anderes beispiel. klima ist (oder war) nicht überall immer serie, wenns jetzt aber...

Dwalinn 11. Feb 2020

Das Ergebnis hätte es vor rund 100 Kommentaren auch geben können ^^

Dwalinn 11. Feb 2020

Klar wenn der Verkäufer so schusselig ist und mir den PC mit der Lizenz liefert. https...


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /