• IT-Karriere:
  • Services:

Software-Restriktionen: Kameras des iPhone 12 nicht von Dritten reparierbar

Die Kameras des iPhone 12 sind offenbar softwareseitig gegen den unautorisierten Austausch geschützt.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 12
iPhone 12 (Bild: Apple/Screenshot: Golem)

Bislang konnten Reparaturwerkstätten die Kameras von iPhones recht problemlos selbst tauschen, doch damit ist nach einem Bericht von iFixit nun Schluss. Apple hat die Kameras im iPhone 12 offenbar verdongelt. Wenn im Reparaturfall eine Werkstatt versucht, sie gegen funktionsfähige Modelle auszutauschen, werden sie nicht funktionieren. Der Grund: Für die Inbetriebnahme ist eine Software erforderlich. Die Kameras müssen zunächst beim iPhone 12 angemeldet werden, berichtet iFixit. Das funktioniert nur mit einer von Apple bereitgestellten Software. Diese erhalten freie Reparaturbetriebe nicht.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KVS), Dresden
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München

Das Problem hatte zunächst Youtuber Hugh Jeffreys entdeckt. Die Profibastler von iFixit haben es dann verifiziert. Die Verrammelung scheint nur beim iPhone 12 aktiv zu sein, beim teureren iPhone 12 Pro gibt es die Einschränkungen nicht. Das könnte auch darauf hinweisen, dass es beim iPhone 12 mehrere, inkompatible Kameras verschiedener Hersteller gibt, und sowohl Jeffreys als auch iFixit die Kameras per Zufall für die Reparatur auswählten. Ähnliche Probleme gab es auch beim iPhone 7 und 8, berichtet The Verge.

Das Team von iFixit weist zudem auf interne Anleitungen von Apple hin, die ihnen zugespielt wurden. Dort werde darauf hingewiesen, dass nach der Reparatur einer Kamera oder eines Displays die hausinterne Systemkonfigurations-App nötig ist, um die Geräte anzulernen. Das Werkzeug setzt Apple bereits bei Akkuwechseln ein. Auch den Austausch von Touch-ID- und Face-ID-Bauelementen lässt Apple nicht zu - aus Sicherheitsgründen, meint der Konzern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 499,90€
  3. 326,74€

Eheran 06. Nov 2020 / Themenstart

Kann ich dir so aus dem Stehgreif nicht sagen. Hier in dem Beispiel (ganze Smartphones...

zereberus 02. Nov 2020 / Themenstart

Nur das die Alternativen immer weniger werden. Apple ist die Spitze des Eisberges. Wenn...

chefin 02. Nov 2020 / Themenstart

Sicherlich mag das eine Frage sein, die man stellen kann. Sie verdeckt aber den Blick...

D43 02. Nov 2020 / Themenstart

Na dann erklär uns doch mal wie du das sonst ändern willst? Auch mit Forums Posts ?

D43 01. Nov 2020 / Themenstart

Aber ich brauche doch das neue iphone, sonst bin ich doch niemand :'(

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /