Software-Paket: Apple stellt MacOS Server ein

Apple hat bekanntgegeben, MacOS Server ab dem 21. April 2022 nicht mehr weiterzuentwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
MacOS Server
MacOS Server (Bild: Apple/Bildbearbeitung: Andreas Donath)

Apple hat in einem Support-Dokument angekündigt, dass es den MacOS Server nicht mehr zum Kauf und Download gebe.

Stellenmarkt
  1. Lizenzmanager*in
    Max Planck Digital Library (MPDL), München
  2. IT Application Manager (m/w/d)
    Robert Walters Germany GmbH, Ratingen
Detailsuche

Damit ist MacOS Server 5.12.2 die letzte Version der kostenpflichtigen Software. MacOS Server-Funktionen wie Caching Server, File Sharing Server und Time Machine Server seien seit MacOS High Sierra in MacOS integriert, so dass eine eigenständige App nicht mehr nötig sei, hieß es.

Bestehende Nutzer von MacOS Server können die App weiterhin herunterladen und mit MacOS Monterey nutzen. Apple bietet Support-Dokumente für die Migration von Profile Manager zu anderen Gerätemanagement-Lösungen für Apple-Geräte an.

MacOS Server erweiterte das reguläre Betriebssystem um Software für die Administration und zur Bedienung von weiteren Diensten.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Software wurde bereits 2018 stark eingeschränkt: Serverbetreiber mit MacOS Server konnten damals zwar weiterhin VPN-Dienste, Mail- und Webserver und ähnliches anbieten, jedoch nicht mehr mit nativer Software des Betriebssystems. Apple listete damals auch gleich Alternativen für die genannten Anwendungszwecke auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kristianhartmann 26. Apr 2022 / Themenstart

Also wir nutzen für die Verwaltung eine Software von Apptec, diese ist auch On-Prem...

iCakeMan 23. Apr 2022 / Themenstart

Wir rollen gerade großflächig Relution aus, ist dauerhaft kostenlos auf deren Homepage...

series3 23. Apr 2022 / Themenstart

Eher, dass ich bei der 24 / 7 Apple Business Essentials Hotline anrufe, die mir entweder...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autoindustrie
Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
Von Wolfgang Gomoll

Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
Artikel
  1. Niedersachsen: Künstliche Intelligenz soll Gewalt im Gefängnis verhindern
    Niedersachsen
    Künstliche Intelligenz soll Gewalt im Gefängnis verhindern

    In Niedersachen erlaubt eine Gesetzesnovelle den Einsatz von KI, um Gefangene vor Gewalt und Suiziden zu schützen. Das Pilotprojekt kostet fast eine Millionen Euro.

  2. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

  3. Streaming: Spotify sieht großes Wachstumspotenzial
    Streaming
    Spotify sieht großes Wachstumspotenzial

    Spotify will in zwei Jahren eine Milliarde Kunden haben. Derzeit gibt es etwas mehr als 420 Millionen Nutzer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /