Software-Entwicklung: Microsoft hat Open Source falsch eingeschätzt

Der Windows-Hersteller stand "auf der falschen Seite der Geschichte", sagt der Chefjurist von Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft unterstützt inzwischen massiv verschiedene Open-Source-Projekte.
Microsoft unterstützt inzwischen massiv verschiedene Open-Source-Projekte. (Bild: Jeenah Moon/Getty Images)

Im vergangenen Jahrzehnt hat sich die Unternehmenskultur bei Microsoft in Bezug auf Open Source grundsätzlich gewandelt. Dies bestätigt nun auch Brad Smith, der in der Position des President bei dem Unternehmen als Chefjurist tätig ist. In einem Gespräch am prestigeträchtigen Computer Science & Artificial Intelligence Lab (CSAIL) des MIT sagte Smith: "Wir standen auf der falschen Seite der Geschichte", wie das Magazin The Register berichtet.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) Schnittstellenoptimierung von HCM-Anwendungen
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. IT-Anwendungsbetreuer klinische Systeme (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Zerbst
Detailsuche

Smith bezieht sich damit auf die Zeit um die Jahrhundertwende, in der "Open Source explodiert" sei. Im Sommer 1999 ging etwa der Linux-Distributor und Open-Source-Spezialist Red Hat an die Börse und startete damit seinen Siegeszug im Enterprise-Geschäft. Doch noch zwei Jahre später bezeichnete der damalige Microsoft-CEO Steve Ballmer in einem inzwischen berühmten Interview Linux als Krebs.

Im Rückblick kann Smith der ganzen Entwicklung aber auch etwas Positives abgewinnen. "Die gute Nachricht ist, dass man lernen kann (...), dass man sich ändern muss, wenn das Leben lang genug ist", sagte Smith. Zu den Veränderungen bei Microsoft hat Smith auch seinen Teil beigetragen und etwa in den Jahren unter Ballmer als Chef versucht, die damals vielen großen Rechtsstreite möglichst einvernehmlich zu lösen.

Und auch an der Zuwendung hin zu Open Source dürfte Smith als Chefjurist und oberster Compliance-Beauftragter einen großen Teil beigetragen haben. Smith ist in dieser Position seit 2015, als Microsoft damit begonnen hat, sein .Net-Framework als Open Source zu veröffentlichen. Seitdem sind viele Cloud- und Entwicklerwerkzeuge als Open Source im Portfolio von Microsoft hinzugekommen. Dazu zählt auch, dass dank des Windows Subsystems für Linux nun auch der Linux-Kernel als Teil von Microsofts Betriebssystem verteilt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Victorian Big Battery
Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
Artikel
  1. Windows 365: Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden
    Windows 365
    Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden

    Microsoft startet mit Windows 365 und gibt Preise für den Cloud-PC bekannt. Die VMs sollen wie physische Windows-PCs funktionieren.

  2. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
    Android
    Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

    Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

  3. Apple-Tastatur: Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich
    Apple-Tastatur
    Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich

    Apple verkauft das Magic Keyboard mit Fingerabdruckscanner Touch ID nun auch einzeln - mit und ohne Ziffernblock.

janoP 24. Mai 2020

Es kommte wieder darauf an zu fragen: Für wen? Das war kein Apple-Fan-Kommentar. Ich...

hum4n0id3 22. Mai 2020

Ich habe das Gegenteil in vielen Unternehmen wo ich war erfahren können. So wie dir ist...

tomatentee 22. Mai 2020

Das ist nur die alte MS Strategie: https://de.wikipedia.org/wiki/Embrace...

MeisterEder666 22. Mai 2020

Ich war früher mal C++/Qt Linux-Entwickler und bin arbeitsbedingt auf .NET umgesattelt...

nikeee13 22. Mai 2020

Open Source ist nicht Source Open. Das .NET-FW hatte ewig seinen Quellcode online...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /