Software-Entwicklung: Github bekommt App und verbessert Code-Verwaltung

Aktionen auf Github können künftig auch per App auf dem Smartphone ausgeführt werden. Das Unternehmen verbessert außerdem die Nutzung und Verwaltung und will Quellcode für 1.000 Jahre archivieren. Die Kritik an der Zusammenarbeit mit US-Behörden wird derweil größer.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Konferenz Github-Universe hat das Unternehmen eine App für seinen Dienst angekündigt.
Auf der Konferenz Github-Universe hat das Unternehmen eine App für seinen Dienst angekündigt. (Bild: Github)

Auf seiner diesjährigen Hausmesse Universe hat der Code-Hoster Github eine Mobil-App für Smartphones angekündigt. Damit sollen zunächst vor allem jene Aufgaben abgewickelt werden können, die laut dem Anbieter keine "komplexe Entwicklungsumgebung" benötigen. Dazu gehören schlicht Diskussionen, aber auch kurze Code-Reviews sowie das Einpflegen des Codes selbst, was nun auch auf dem Smartphone durchgeführt werden kann. Die Github-App ist derzeit in einer Beta-Phase und für iOS verfügbar. Eine Android-Version soll folgen.

Stellenmarkt
  1. Experte (m/w/d) App-Tracking
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. IT Spezialist (m/w/d) für den 1st Level Support
    Modis IT Outsourcing GmbH, Erfurt, Leipzig (Home-Office)
Detailsuche

Verbessert hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge offenbar auch den Umgang mit dem Dienst selbst. So erhalten Benachrichtigungen künftig einen eigenen Posteingang in der Weboberfläche des Dienstes, was deren Abarbeiten vereinfachen soll. Ebenso soll die Navigation in und die Suche von Code auf Github verbessert worden sein. Das Unternehmen führt die Github Actions sowie die nun Github Packages genannte Funktion der eigenen Package-Registry aus der Beta-Phase in die stabile Nutzung.

Auf der Keynote der Github Universe hat der CEO Nat Friedman außerdem das Archive Programm angekündigt. Dafür kooperiert das Unternehmen unter anderem mit dem Internet Archive, der Software Heritage Foundation und vielen weiteren Organisationen. Ziel ist es, sämtliche öffentlichen Code-Repositorys der Plattform kommenden Februar in einer ehemaligen Kohle-Mine auf Spitzbergen zu archivieren. Betrieben wird das Archiv seit einigen Jahren von dem norwegischen Unternehmen Piql als World Arctic Archive. Github verknüpft also offensichtlich sein eigenes Archivprogramm mit einer schon bestehenden Initiative.

Proteste gegen ICE-Kooperation

In einem Bericht von Bloomberg, der die Vorarbeiten zu dem Programm von Github begleitet, wird die Aktion als PR-Stunt beschrieben. Das ist nachvollziehbar, denn das Unternehmen steht wegen seiner Zusammenarbeit mit der US-Einwanderungspolizei ICE in der Kritik.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie das Magazin Motherboard berichtet, haben deshalb inzwischen mehrere prominente Entwickler das Unternehmen verlassen. Darüber hinaus hat eine Initiative von Entwicklern mit einem Käfig auf der Universe-Messe gegen die Zusammenarbeit protestiert. Laut dem Bericht haben auch mehrere Vortragende ihre Präsentation auf der Messe abgesagt.

Nach Berichten der Journalistin Rosalie Chan verteidigte Friedman die Zusammenarbeit mit ICE in einem Pressegespräch auf der Messe. Friedman sagte demnach: "Wir haben von einigen gemeinnützigen Gruppen gehört, die direkt mit Migranten arbeiten, dass es ihre Überzeugung ist, dass das Stören von Regierungsbehörden, die mit Migranten arbeiten, Migranten negativ beeinflussen könnte."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /