Abo
  • IT-Karriere:

Software-Downgrade: Deutsche Flugsicherung bietet wieder volle Luftraumkapazität

Den Technikern der Deutschen Flugsicherung ist es gelungen, die problembehaftete Kontrollstreifen-Software-Komponente auszutauschen. Seit dem Morgen gibt es keine softwarebedingten Einschränkungen mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Flugsicherung, hier in Frankfurt am Main, kann wieder die volle Kapazität bieten.
Die Flugsicherung, hier in Frankfurt am Main, kann wieder die volle Kapazität bieten. (Bild: DFS)

Der Luftraum rund um Langen bietet wieder die ursprüngliche Kapazität für Flugzeuge. Nachdem in der vergangenen Woche Probleme mit der Kontrollstreifensoftware bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) auftraten, die auch über das Wochenende nicht gelöst werden konnten galt bis zum Ende des 27. März 2019 eine Einschränkung der Luftraumkapazität rund um das Kontrollzentrum Langen.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. Fidor Solutions AG, München

Betroffen waren unter anderen die Flughäfen Frankfurt am Main und Köln/Bonn. Es kam zu Flugverspätungen und -streichungen. Indirekte Auswirkungen gab es deswegen auch an Flughäfen, die etwa von Frankfurt aus bedient werden. Die Kapazität wurde aus Sicherheitsgründen um 25 Prozent reduziert. Grund war eine nicht fehlerfreie Darstellung der Kontrollstreifen, die zusätzlich als Informationen zum Radarbild genutzt werden.

Die DFS hat den Fehler allerdings nicht in der aktuellen Software beseitigen können. Vermutlich würde das zu viel Zeit kosten, da eine Neuzertifizierung notwendig wäre. In der Luftfahrt lassen sich Bugs nicht einfach beseitigen und spontan Patches neu einspielen. Stattdessen hat sich die DFS entschieden, ein "bewährtes Vorgänger-Release der Software in Betrieb" zu nehmen. Diese zeigt die Kontrollstreifen wieder korrekt an, so dass die Flugsicherung mehr Verkehr bewältigen kann. Der betroffene "Luftraum reicht von der französischen Grenze im Westen bis nach Thüringen im Osten, vom Bodensee im Süden bis nach Kassel im Norden", so die DFS.

Interessanterweise wurde laut DFS durch einen saisonalen Anstieg trotz der Luftraumeinschränkungen insgesamt mehr Verkehr in der betroffenen Zone abgewickelt. Allerdings sei es gerade bei Nachfragespitzen zu Verzögerungen gekommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 2,49€
  3. 7,99€
  4. 0,00€

DooMMasteR 29. Mär 2019 / Themenstart

läuft das nicht redundant virtualisiert mit snapshot und switchback option?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /