Software Development Vehicle: Intels DG1-Grafikkarte kommt ohne Stromanschluss aus

Mit der DG1 hat Intel eine dedizierte Grafikkarte präsentiert. Das Modell ist jedoch nicht käuflich, sondern dient als Software Development Vehicle für Entwickler, um auf die Xe-LP-Technik zu optimieren.

Artikel veröffentlicht am ,
DG1 Software Development Vehicle
DG1 Software Development Vehicle (Bild: Intel)

Kurz vor Ende der Elektronikmesse CES 2020 überraschte Intel nach einer enttäuschenden Keynote doch noch: Der Hersteller führte seine DG1-Grafikkarte vor, mit Warframe lief sogar ein Spiel - wenngleich mit niedrigen 1080p bei rund 40 fps. Die Karte ist als Software Development Vehicle (SDV) für Entwickler gedacht, die damit bereits Erfahrungen mit der Hardware und den Treibern sammeln können, denn die DG1 soll noch 2020 in den Handel kommen.

Stellenmarkt
  1. Systembetreuer (m/w/d) Windows Server / Active Directory
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund
  2. Release Manager (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Das vorliegende SDV ist ein kurzes Dualslot-Design mit PCIe-Gen3-x16-Anbindung. An der Blende gibt es drei Displayports und einen HDMI-Ausgang, allerdings kann das beim Retail-Modell wieder anders ausschauen. Im Inneren der DG1 rechnet ein Chip mit Xe-LP-Architektur (früher Gen12 genannt), wobei Xe ein Akronym für 'Exascale for Everyone' ist und LP für Low Power steht. Folgerichtig fehlt ein Stromanschluss, die Grafikkarte genehmigt sich also maximal 75 Watt per PEG-Slot.

Aus Treiber-Einträgen lässt sich schließen, dass der DG1-Chip wohl 96 Execution Units aufweist. Zum Vergleich: Die integrierte Grafik eines Core i7-1065G7 mit Gen11- statt Xe-LP-Technik hat 64 EUs. Bei der DG1-Karte ist aber die Architektur besser, zudem dürfte der nutzbare Takt höher liegen und offenbar wurde dedizierter GDDR5-Speicher für deutlich mehr Bandbreite verbaut.

Intel wird den DG1-Chip (Discrete Graphis #1) nicht nur als Steckkarte verkaufen, sondern auch als dedizierte Low-End-GPU im Notebooks verlöten. Auf der CES zeigte der Hersteller eine Demo von Destiny 2 in 1080p bei immerhin 60 Fps. Wie hoch die Geschwindigkeit ausfällt, bleibt dennoch offen. Allerdings könnte der DG1 eine Konkurrenz für Nvidias Modelle wie die Geforce MX250 werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. IBM, OpenAI, Volocopter: Das Flugtaxi nimmt jetzt echte Passagiere auf
    IBM, OpenAI, Volocopter
    Das Flugtaxi nimmt jetzt echte Passagiere auf

    Sonst noch was? Was am 28. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Mass Effect: Mehrheit der Spieler ist galaktisch gut
    Mass Effect
    Mehrheit der Spieler ist galaktisch gut

    Weiblicher oder männlicher Shepard, Gegner leben lassen? EA hat die Entscheidungen in der Legendary Edition von Mass Effect ausgewertet.

Ymi_Yugy 11. Jan 2020

Die Vorrender haben bereits auf mögliche Effizienzvorteile hingewiesen. Dem möchte ich...

ms (Golem.de) 11. Jan 2020

GT 1030 und MX250 nutzen GDDR5 an 64 Bit, was in 48 GB/s bzw 56 GB/s resultiert ... ja.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /