Software Defined Silicon: Intel will Xeon-Funktionen als Lizenz-Update verkaufen

Mit dem Software Defined Silicon will Intel in Xeon-Hardware zunächst abgeschaltete Funktionen künftig als Lizenz-Upgrade bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel verkauft Funktionserweiterungen künftig als Lizenz-Upgrade.
Intel verkauft Funktionserweiterungen künftig als Lizenz-Upgrade. (Bild: Amir Cohen/File Photo/Reuters)

In der modernen Hardware-Produktion ist es technisch oft einfacher und auch kostengünstiger, zunächst ein Produkt wie etwa eine CPU zu erstellen und diese dann durch Software beziehungsweise Firmware in ihrer Funktion zu beschneiden und so daraus doch noch verschiedene Produktkategorien zu erstellen. Mit Hilfe eines sogenannten Software Defined Silicon (SDSi) will Intel künftig die abgeschalteten Funktionen über ein Lizenz-Upgrade doch noch bereitstellen können.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  2. Softwareentwicklerin / Softwareentwickler (w/m/d) - Einführung Campusmanagementsystem - am ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Das geht aus Patches für den Linux-Kernel hervor, die einen entsprechenden Plattformtreiber für diese Upgrade-Möglichkeit zur Verfügung stellen. Als Erklärung heißt es dort: "Intel Software Defined Silicon (SDSi) ist ein Mechanismus zur Aktivierung zusätzlicher Chipfunktionen nach der Fertigung. Die Funktionen werden durch einen Lizenzaktivierungsprozess ermöglicht".

Der nun zur Aufnahme in den Linux-Kernel eingereichte Treiber umfasst dazu drei grundlegende Funktionen: die Verteilung eines Zertifikats und Schlüsselmaterials, was zur Authentifizierung genutzt wird, die Verteilung eines sogenannten Capability Activation Payload, womit die gewählte CPU-Konfiguration aktiviert wird, sowie die Möglichkeit, den aktuellen Zustand und Konfiguration des Systems auslesen zu können.

Umgesetzt wird die Technik über herstellerspezifische Erweiterungen für PCIe-Funktionen, die wiederum Teil eines Management-Moduls für Intel-Hardware sind. Letzteres hat der Hersteller bisher unter anderem für die kommenden Xeon Sapphire Rapids umgesetzt. Die Möglichkeit zum Lizenz-Upgrade für weitere Funktionen dürfte also zunächst auf die Server-CPUs von Intel beschränkt sein. Vor etwa zehn Jahren verfolgte der Hersteller mit dem Intel Upgrade Service eine ähnliche Idee für Desktop-CPUs, die sich aber nicht langfristig am Markt durchsetzen konnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


derJimmy 28. Sep 2021 / Themenstart

+1 Hab ich schon in nem anderen Thread geschrieben. Mich schauert es, wenn ich an Fabric...

derJimmy 28. Sep 2021 / Themenstart

Gerade Im Profi Server Segment wird für jeden Pfurz eine extra Lizenz benötig. Schaut...

Termuellinator 28. Sep 2021 / Themenstart

Und genau weil andere Hersteller diese Idee auch haben könnten ist es ja so gefährlich...

Kleba 28. Sep 2021 / Themenstart

+1 - wollte etwas ganz ähnliches Antworten als ich den Beitrag gesehen habe. Danke, dass...

adm1n 28. Sep 2021 / Themenstart

Wenn die Umsetzung stimmt, ist dies eigentlich keine schlechte Idee. Es kommt natürlich...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
4700S Desktop Kit im Test
AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance

Mit dem 4700S Desktop Kit bietet AMD höchstselbst die Hardware der Playstation 5 für den PC an. Das Board ist aber eine Sache für sich.
Ein Test von Marc Sauter

4700S Desktop Kit im Test: AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance
Artikel
  1. BKA warnt: Gefälschte Ausweiskontrolle am Telefon
    BKA warnt
    Gefälschte Ausweiskontrolle am Telefon

    Das Bundeskriminalamt warnt vor Anrufen im Namen der Behörde. Kriminelle wollen an die Personalausweis-Daten der Betroffenen gelangen.

  2. SUV mit Elektroantrieb: Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus
    SUV mit Elektroantrieb
    Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus

    Tesla hat die ersten Model X mit dem neuen Lenkrad, quer eingebautem Display und Falcon-Wings-Türen ausgeliefert.

  3. KB5006670: Windows-10-Update macht Netzwerkdrucker unbenutzbar
    KB5006670
    Windows-10-Update macht Netzwerkdrucker unbenutzbar

    Nach dem aktuellen Windows-10-Update funktioniert das Drucken im Netzwerk teils nicht mehr. Schuld daran ist das Update selbst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /