Software: Apple verliert Mail-Chef an Konkurrenten Spark

Terry Blanchard war bei Apple seit 2011 Chef des Entwicklerteams für die Mail-App des Unternehmens und wechselte nun zu Apples Konkurrenten Readdle, der die E-Mail-App Spark entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Mail-Client Spark
E-Mail-Client Spark (Bild: Readdle)

Apple hatte die App Spark erst 2016 als eine der besten Apps für MacOS ausgezeichnet, nun verliert es ausgerechnet den Chef des Entwicklerteams des eigenen E-Mail-Programms Mail an das Unternehmen Readdle, von dem Spark stammt.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Osnabrück
  2. Softwareentwickler MS Office/WCF (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Readdle teilte über seinen Blog mit, dass Terry Blanchard nun für die Entwicklung von Spark verantwortlich ist. Blanchard hatte sechs Jahre lang das Entwicklerteam für die Mail-App in iOS und MacOS geleitet. Wer die Nachfolge übernimmt, ist noch nicht bekannt.

Einen Grund für den Wechsel nannten weder Blanchard noch Readdle. Spark bietet einige Funktionen, die Mail von Apple so nicht beherrscht. Dazu gehört die Smart Inbox, also ein Posteingang, der eintreffende E-Mails nach persönlichen Nachrichten, Mitteilungen und Newslettern gruppiert. Das funktioniert ähnlich wie bei Google Mail. Der Nutzer kann die Tastensteuerung nach eigenen Wünschen umkonfiguieren und sogar die von Mail.app beibehalten. Die Suchfunktion ist mit natürlicher Sprache ansteuerbar und Smart Notifications benachrichtigen den Nutzer beim Eingang wichtiger Nachrichten, wobei diese Funktion genau wie die intelligente Inbox lernfähig ist.

Mit der Funkion Snooze lassen sich E-Mails auf Wiedervorlage setzen. Sie tauchen nach dem gewünschten Zeitraum wieder im Posteingang auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


theq86 03. Apr 2017

https://sparkmailapp.com/privacy Zitat: Accounts are added to Spark through OAuth where...

Iomegan 03. Apr 2017

Versuch mal mit Rechtsklick zu löschen oder mit der Wisch-Geste falls du ein MacBook hast.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arclight Rumble
Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
Von Peter Steinlechner

Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

  3. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /