Sofortabschreibung: So funktionieren die neuen Abschreibungsregeln für Computer

Die neue Sofortabschreibung für Computer, Drucker und Software spart Unternehmen und Arbeitnehmern Steuern. Sie gilt sogar rückwirkend.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Abschreibungsregeln für Hardware und Software haben sich geändert.
Die Abschreibungsregeln für Hardware und Software haben sich geändert. (Bild: Andreas Donath)

Unternehmen und Arbeitnehmer mussten mehr als 800 Euro teure Soft- und Hardware bisher abschreiben. Sie konnten nicht einmalig die gesamten Kosten als Ausgaben steuerlich geltend machen, sondern mussten diese auf mehrere Jahre verteilen. Damit ist nun Schluss.

Stellenmarkt
  1. Senior Automatisierungstechniker (m/w/d)
    Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. Senior Product Manager Digital / IIoT (m/w/d)
    SCHENCK RoTec GmbH, Darmstadt
Detailsuche

Das Bundesfinanzministerium veröffentlichte ein Schreiben (Geschäftszeichen: IV C 3 - S 2190/21/10002 :013), in dem die schon im Januar 2021 beschlossene Änderung erläutert wird. Dabei gibt es mehrere positive Überraschungen.

Zum einen erstreckt sich die neue Abschreibungsregel, nach der die Geräte schon im Jahr der Anschaffung abgesetzt werden können, nicht nur auf Computer, Notebooks und Tablets, sondern auch auf Peripheriegeräte wie Tastatur, Maus, Grafiktablett, Scanner, Kamera, Mikrofon, Headset, Drucker, Beamer, Plotter, Lautsprecher, Displays, DVD-/CD-Laufwerk, USB-Sticks und Bandlaufwerke.

Ab wann gilt die neue digitale AfA?

Die neue Regel für die Absetzung für Abnutzungen tritt rückwirkend zum 1. Januar 2021 in Kraft. Sie betrifft also die Steuererklärung 2021 und die folgenden Erklärungen.

Gelten die neuen Abschreibungsregeln nur für Hardware?

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.01.-03.02.2023, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nein, auch Software ist einbezogen. Dabei kann es sich sowohl um Standardsoftware als auch um individuelle Software handeln.

Was ist mit Anschaffungen vor 2021, deren Abschreibung noch läuft?

Der bisherige Rhythmus muss nicht über mehrere Jahre weiterverfolgt werden - die Geräte können in der Erklärung für das Jahr 2021 komplett abgeschrieben werden. Das könnte je nach Ausgaben auch einen positiven Effekt auf Angestellte haben, die sonst über den Werbungskosten-Pauschbetrag von 1.000 Euro jährlich nicht hinausgekommen wären.

2022 Apple MacBook Pro Laptop mit M2 Chip

Gilt die neue Abschreibungsregel nur für dieses Jahr?

Nein, davon ist im Schreiben des Ministeriums nicht die Rede, die neuen Regeln gelten bis auf weiteres auch für die kommenden Jahre.

Gibt es auch Fallstricke?

Ja, die gibt es, aber nicht erst mit der neuen Sofortabschreibemöglichkeit für Computer, Peripherie und Software. Wer die Anschaffungen nicht zu mindestens 90 Prozent beruflich nutzt, kann nicht den vollen Betrag ansetzen, sondern nur den anteiligen beruflich veranlassten. Auf Rückfragen des Finanzamtes könnten Arbeitnehmer eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers bereithalten, der die berufliche Veranlassung des Kaufs der Geräte nebst Peripherie und Software schriftlich bestätigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


freebyte 03. Mär 2021

Ah ja, ich hatte Deinen Halbsatz "im Detail nachgelesen" so interpretiert, dass es...

echterhoff 03. Mär 2021

Prima! Jetzt muss ich immer an jo-1 Computer-Gerümpel denken wenn irgendwo in der Stadt...

scrumdideldu 02. Mär 2021

Super! Ja sind keine GwGs. Waren jeweils exkl. Umsatzsteuer > 1200 Euro. Restwert zum...

hhmarco 02. Mär 2021

Danke, damit kann ich etwas anfangen :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenschutz und Microsoft 365
"Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen"

Nach Ansicht der deutschen Datenschutzbehörden ist der Einsatz von Microsoft Office weiterhin datenschutzwidrig. Wie geht es nun weiter?
Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

Datenschutz und Microsoft 365: Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen
Artikel
  1. Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
    Bundesarbeitsgericht
    Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

    Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

  2. Dall-E und Stable Diffusion: Adobe Stock nimmt Bilder aus KI-Programmen an
    Dall-E und Stable Diffusion
    Adobe Stock nimmt Bilder aus KI-Programmen an

    Adobes Stock-Bilderdienst akzeptiert auch Bilder, die mit Hilfe von KI-Programmen wie Dall-E und Stable Diffusion erstellt wurden.

  3. I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
    I am Jesus Christ angespielt
    Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

    Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /