Socl: Microsoft öffnet sein soziales Netzwerk für alle

Microsofts experimentelles soziales Netzwerk Socl steht ab sofort in einer neuen Version zur Verfügung, die nun auch für alle Interessierten offen ist. Socl entsteht in Microsofts Fuse Labs und ist ausdrücklich ein Experiment.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft-Experiment Socl
Microsoft-Experiment Socl (Bild: Screenshot Golem.de)

Socl erlaubt es, die eigenen Interessen in Form von Beiträgen zu teilen, die mit Bildern, Links, Anmerkungen und Videos angereichert sind, so beschreibt Microsoft sein soziales Netzwerk Socl. Dabei handelt es sich ausdrücklich um ein Forschungsprojekt, das im Rahmen von Microsofts Fuse Labs entwickelt wird.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Referat KM 15 Produkte und Systeme für Verschlusssachen ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Mitarbeiter*in im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Nutzer sollen mit dem Post Creator die Bestandteile ihres Beitrags zusammensuchen, anschließend werden die Inhalte automatisch visuell aufbereitet. Andere Nutzer können auf solche Beiträge ebenso visuell reagieren. Letztendlich sollen sich die Teilnehmer über ähnliche Interessen auf der Plattform finden.

Stand Socl bisher nur Studenten einiger weniger Universitäten zur Verfügung, so kann die neue Version ab sofort von jedem genutzt werden. Bereits auf der Homepage des Dienstes stehen die Beiträge der Nutzer im Vordergrund.

Technisch umgesetzt wurde Socl in Microsofts neuer Programmiersprache Typescript. Bei ersten Tests war der Dienst allerdings extrem langsam, da vermutlich überlastet. Bis die ersten Beiträge auf der Startseite sichtbar waren, vergingen einige Minuten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 05. Dez 2012

Mal sehn, wann eines von EA und von Disney kommt (das mit der Maus!)

Remy 05. Dez 2012

k. w. T.

Thaodan 05. Dez 2012

Also quasi wie Tumbler?

fehlermelder 05. Dez 2012

Habs eben zum ersten mal angeschaut und es ruft Erinnerungen wach an die 90er mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Carvera
CNC-Fräse für den Tisch wechselt Aufsätze selbstständig

Die Carvera ist eine CNC-Maschine und Drehbank für Hobbybastler. Das System wechselt Aufsätze selbstständig, ist aber nicht günstig.

Carvera: CNC-Fräse für den Tisch wechselt Aufsätze selbstständig
Artikel
  1. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

  2. Zensurvorwürfe: Will Xiaomi vor allem Porno-Werbung filtern?
    Zensurvorwürfe
    Will Xiaomi vor allem Porno-Werbung filtern?

    Warum laden Xiaomi-Smartphones Wörterlisten mit politischen Begriffen herunter? Möglicherweise soll damit auch explizite Werbung gefiltert werden.

  3. Bundestagswahl 2021: Technik allein wird es nicht richten
    Bundestagswahl 2021
    Technik allein wird es nicht richten

    Die bürgerlichen Parteien setzen beim Klimaschutz auf Emissionshandel und technische Lösungen. Reicht das, um das 1,5 Grad-Ziel zu erreichen?
    Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /