Abo
  • Services:

Sociomantic: Berliner Startup wohl für 200 Millionen US-Dollar verkauft

Laut mehreren Berichten ist ein Berliner Startup von der britischen Supermarktkette Tesco gekauft worden. Ziel von Sociomantic ist gewesen, ein nachhaltiges Unternehmen aufzubauen und zu zeigen, dass in Berlin Technologie entwickelt werden kann, die der des Silicon Valley ebenbürtig ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Sociomantic: Berliner Startup wohl für 200 Millionen US-Dollar verkauft
(Bild: Sociomantic)

Das von einem ehemaligen Google-Manager geführte Berliner Startup Sociomantic soll für 175 bis 200 Millionen US-Dollar verkauft worden sein. Das berichtet Business Insider unter Berufung auf informierte Kreise. Käufer sei Dunnhumby, ein Tochterunternehmen der britischen Supermarktkette Tesco. Auch Adexchanger vermeldet Informationen über die bevorstehende Übernahme.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Sociomantic hat die Berichte auf Anfrage von Golem.de nicht kommentiert.

Laut einem Bericht von Gründerszene.de wurde Sociomantic von Thomas Nicolai, Lars Kirchhoff und Thomas Brandhoff gegründet, die alle Anteile an dem Startup halten. Der frühere Google-Manager Jason Kelly übernahm im Jahr 2012 die Führung. In dem Finanzjahr, das im August 2013 endete, soll Sociomantic nach eigenen Angaben einen Umsatz von 100 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben. Das Berliner Startup wurde 2009 gegründet und ist eine Demand-Side-Plattform für Real-Time-Bidding für Onlinewerbung und Nutzeranalyse.

Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben seit seiner Gründung profitabel, kommt ganz ohne Risikokaptal aus und hat über 200 Beschäftigte in 16 Büros weltweit in Amsterdam, London, Madrid, Mailand, Moskau, Mumbai, New York, Paris, Sao Paulo, Singapur, Stockholm und Warschau.

"Uns ging es immer darum, etwas Nachhaltiges global aufzubauen" sagte Nicolai im Dezember 2013 im Gespräch mit Gründerszene.de. "Wir wollten zeigen, dass man in Berlin Technologie entwickeln kann, die so gut ist wie im Silicon Valley."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

1e3ste4 18. Mär 2014

Da unterschlägst du drei Nullen: "Am 9. Oktober 2006 wurde YouTube vom...

DrWatson 18. Mär 2014

Zeig mir mal eine Suchmaschine, die bessere, sinnvoll sortierte Suchergebnisse als...

Seradest 18. Mär 2014

Also bei 10% Umsatzrendite und Wachstumsperspektive wäre das durchaus ein angemessener...

captaincoke 18. Mär 2014

Bitte immer noch Junior-Vicepresident Homer Simpson

Dopeusk18 18. Mär 2014

Haha, da weiß man immerhin was sie genau machen;D


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /