Abo
  • Services:

Socializer: Samsung startet eigenen Messenger

Nächster Versuch von Samsung: Das Unternehmen hat mit Socializer eine Alternative zu Whatsapp veröffentlicht. Der Messenger enthält eine Web-App-Plattform, für die Entwickler eigene Anwendungen entwerfen können.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Samsung hat mit Socializer eine Whatsapp-Alternative veröffentlicht.
Samsung hat mit Socializer eine Whatsapp-Alternative veröffentlicht. (Bild: Samsung)

Samsung startet nach Chaton den nächsten Versuch, einen eigenen Messenger für Android-Smartphones zu etablieren. Die App namens Socializer ermöglicht den Austausch von Nachrichten, Bildern, Videos, Sprachnachrichten und Emojis. Zusätzlich enthält das Programm eine von Samsung entwickelte Web-App-Plattform mit dem Namen Swap.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Swap basiert auf dem offenen Quellcode des Messengers Telegram und erlaubt den Austausch von kleinen Web-Programmen innerhalb eines Chats. Diese Programme - dabei kann es sich um Spiele oder kleine Anwendungen handeln - laufen laut Samsung ohne zusätzliche Installation. Nutzer sollen so unterbrechungsfrei chatten, spielen oder arbeiten können.

Entwickler bekommen Zugang zur Javascript-API

Entwickler, die Anwendungen für die Swap-Plattform entwerfen, sollen die Möglichkeit erhalten, Umsätze etwa durch Werbeeinblendungen oder In-App-Käufe zu generieren. Eine Anleitung für den Zugang zur Javascript-API erhalten sie von Samsung.

Socializer ist kostenlos im Google Play Store erhältlich und läuft ab Android 2.2 und höher.

Erst im Februar 2015 hatte Samsung seinen Messenger Chaton in vielen Ländern aus Mangel an Erfolg abgeschaltet. Das Programm war seit 2011 Bestandteil von Samsungs Galaxy-Smartphones und wurde auch für andere mobile Betriebssysteme portiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. ab 194,90€

Seitan-Sushi-Fan 18. Sep 2015

Jo, hab das Teil vorhin mal installiert: Bis auf dieses SWAP-Dingens ist das der normale...

Seitan-Sushi-Fan 18. Sep 2015

"Missbrauchen" würde ja bedeuten, dass Samsung damit Erfolg hat. Niemand benutzte...

Nixxor 17. Sep 2015

Was ist von WhatsApp kopiert? Die Web-App-Plattform Swap "basiert auf dem offenen...

matok 17. Sep 2015

Andere Messenger wie z.B. TextSecure haben allerdings deutliche...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


      •  /